Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Julius Sturm >

Fromme Lieder

Julius Sturm: Fromme Lieder - Kapitel 21
Quellenangabe
typepoem
authorJulius Sturm
titleFromme Lieder
publisherF. A. Brockhaus
printrunSechste Auflage
year1867
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20150618
projectid7a04ff4d
Schließen

Navigation:

Das gottselige Haus.

Hier sieht man schon den Fleiß frisch an die Arbeit gehn,
Bevor noch in dem Dorf die frühen Hähne krähn;
Und wie die Ordnung sorgt, daß alles nett und rein,
So führt die Ehrlichkeit die Schlüssel zu dem Schrein.

Hier setzt Genügsamkeit sich an den Tisch und steht
Gesättigt wieder auf, wenn sie vom Mahle geht;
Und jeden Heller hält die Sparsamkeit zu Rath,
Damit Barmherzigkeit so mehr zu geben hat.

Hier hält die Treue Wacht und heil'ger Friede thront
Im Kämmerlein, wo holdverschämte Keuschheit wohnt;
Und wenn der Heiland sich mit seinem Kreuze zeigt,
So trägt's Geduld ihm nach und Liebe macht ihr's leicht.

Hier ist zu Lob und Dank die Lippe stets bereit,
Denn jedes Herz ist voll von Gottes Herrlichkeit;
Und in die Ewigkeit blickt still der Geist hinaus,
Und wer das Haus begrüßt, nennt's ein gottselig Haus.

*

 << Kapitel 20  Kapitel 22 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.