Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Julius Sturm >

Fromme Lieder

Julius Sturm: Fromme Lieder - Kapitel 104
Quellenangabe
typepoem
authorJulius Sturm
titleFromme Lieder
publisherF. A. Brockhaus
printrunSechste Auflage
year1867
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20150618
projectid7a04ff4d
Schließen

Navigation:

Wehe!

O wehe, weh' dir falscher Freund,
Der ew'ge Qualen leiden muß,
Weil er verrathen an den Feind
Den Meister mit der Liebe Gruß!

O wehe, weh' der Heuchlerschar,
Die Gott verwarf vor seinem Thron,
Weil sie dereinst versammelt war
Zum Blutrath über seinen Sohn!

O wehe, weh' dem Königsknecht,
Er brennt in seiner eignen Schmach,
Weil er als Richter wider Recht
Den Sündenlosen schuldig sprach!

Und weh' dem Volk der Missethat,
Das Gott durch alle Welt zerstreut,
Weil es vollführt den blut'gen Rath
Und seine Sünde nicht bereut!

Und dreimal wehe dir, o Christ!
Du hast des Höchsten Zorn entflammt,
Wenn du der Sünde schuldig bist,
Die seinen Sohn zum Kreuz verdammt.

Der Schoos der Erde wirft dich aus,
Der Himmel setzt sich wider dich,
Du fährst hinab in Nacht und Graus
Und alle Teufel freuen sich.

Auf, und bekenne deine Schuld,
Und gib der Reue freie Bahn,
Und fleh' um Nachsicht und Geduld,
Und fang' ein neues Leben an.

O, thue Buße, säume nicht,
Knie nieder vor dem Kreuz des Herrn;
Denn der dich ladet zum Gericht,
Der Tod, ist keine Stunde fern.

*

 << Kapitel 103  Kapitel 105 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.