Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Friedrich Haug >

Epigramme

Friedrich Haug: Epigramme - Kapitel 102
Quellenangabe
titleEpigramme
authorFriedrich Haug
modified20170830
typepoem
Schließen

Navigation:

Zecher Veit

              Der hier begrab'ne Zecher Veit
Sof ohne Maß und allezeit.
Der Arm erlahmte seiner Hebe.
Er starb in solcher Trunkenheit,
Daß er, schon todt, noch glaubt', er lebe.

 


 

 << Kapitel 101  Kapitel 103 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.