Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Karl Friedrich Gottlob Wetzel: Drei Gedichte - Kapitel 3
Quellenangabe
titleDrei Gedichte
authorFriedrich Gottlob Wetzel
typepoem
created19990703
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20171101
Schließen

Navigation:

Das Sonett

An den Herausgeber eines poetischen Almanachs

        Sonette willst du? Pochst auf mein Versprechen?
     Gut! mit Sonetten will ich dich ersäufen;
     Einmal ums andre springt durch 14 Reifen
     Dein flinker Freund, mag's biegen oder brechen!

O edle Kunst! aus leerem Glase zechen,
     So den Gedanken untern Arm zu greifen,
     Die eben auf dem letzten Loche pfeifen –
     Ach, à propos! vom letzten Loch zu sprechen –

Da blas' ich selber drauf – ich fall' ins Wasser
     Mit meinem Klinggedicht – das geht ums Leben –
     Packs nur beim Haar und hilf mir ziehn und rucken –

Siehst du, es wird? – Nun einen Reim auf Wasser
     Auf Wasser, seh' ich, reimt sich Wasser eben –
     Gelt? So'n Sonett kann tüchtig Wasser schlucken?

 


 

 << Kapitel 2  Kapitel 4 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.