Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Julie de Lespinasse >

Die Liebesbriefe der Julie de Lespinasse

Julie de Lespinasse: Die Liebesbriefe der Julie de Lespinasse - Kapitel 204
Quellenangabe
typeletter
authorJulie de Lespinasse
titleDie Liebesbriefe der Julie de Lespinasse
publisherLehmannsche Verlagsbuchhandlung
printrun1. bis 5. Tausend
year1920
translatorArthur Schurig
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20060904
projectidefb38b95
Schließen

Navigation:

204.

Dienstags, vier Uhr. [21. Mai 1776.]

Mein lieber Freund, ich liebe Sie. Das ist die einzige Arznei für meine Leiden. Nur Sie könnten das in Gift verwandeln, und von allen Giften wäre dies das rascheste und stärkste.

Ach, es fällt mir so schwer, zu leben, daß ich Sie beinahe flehentlich bitten möchte, mir diese Arznei mitleidig und großmütig zu reichen. Es würde meinem qualvollen Todeskampf, der Ihnen bald zur Seelenpein werden wird, ein Ende setzen.

Ach, mein lieber Freund, machen Sie es, daß ich Ihnen meinen letzten Frieden zu danken habe! Aus Edelmut! Seien Sie einmal grausam!

Ich vergehe.

Leben Sie wohl!

 

Anhänge

 << Kapitel 203  Kapitel 205 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.