Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Pierre Loti >

Die Islandfischer

Pierre Loti: Die Islandfischer - Kapitel 25
Quellenangabe
typefiction
authorPierre Loti
titleDie Islandfischer
publisherPhilipp Reclam jun
year
firstpub
translatorE. Bagge
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20080430
projectid3b5adcd0
Schließen

Navigation:

6.

»Die alte Yvonne ist betrunken!« schrieen die Jungen und liefen ihr nach.

Sie war doch noch gefallen, gleich zu Anfang des Dorfes Ploubazlanec, das in langer Häuserreihe gebaut ist. Es gelang ihr zwar, sich gleich wieder aufzurichten und weiter zu humpeln; doch sah sie verstört aus und die Haube saß ganz schief.

»Die alte Yvonne ist betrunken!« Die ungezogenen Kinder schrieen es ihr ins Gesicht und lachten dazu; es gab welche darunter, die nicht von gerade schlechtem Herzen waren, und stille davon schlichen, ohne sich weiter an dem Unfug zu beteiligen, nachdem sie den Ausdruck der Verzweiflung im Gesicht der Greisin so ganz in der Nähe gesehen.

Sobald sie ihre Thür hinter sich geschlossen hatte, machte sich der Jammer, der sie zu ersticken drohte, Luft. Mit schmerzlichem Aufschrei sank sie in einer Ecke nieder, und lehnte den Kopf an die Mauer; die Haube war ihr bis auf die Augen gerutscht; sie riß sie vollends herunter und schleuderte sie zur Erde – die schöne, einst so sorgfältig geschonte Haube. Das armselige Sonntagskleid war ganz beschmutzt, und aus der Kopfbinde hing ein Schwänzchen gelblich-weißen Haares, was den Eindruck der Unordnung und Armut vervollständigte.

 << Kapitel 24  Kapitel 26 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.