Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Richard Zoozmann >

Deutsche Minnesänger

Richard Zoozmann: Deutsche Minnesänger - Kapitel 98
Quellenangabe
typepoem
authorRichard Zoozmann
titleDeutsche Minnesänger
publisherGeorg Müller Verlag A.G.
year1927
translatorRichard Zoozmann
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20080409
projectid936cb5b0
Schließen

Navigation:

Barthel Regenbogen

um 1270

Es soll ein Weib wohl pflegen
Fünffacher Tugend Gut,
Wenn sie nach Weibes Segen
Begehrt mit rechtem Mut!
Sie halte stets in Hut
Die erste Tugend zähe,
Und soll aus ihrer Nähe
Sie keinen Fußbreit lassen!
Und diese erste heißet: Weibesehre.
Die Zucht nennt sich die zweite.
Wenn die ihr nie entgleite,
So wird auf Markt und Gassen
Ihr Lob so klingen, daß sichs stets vermehre.
Die dritte ist Verständigkeit,
Die steh ihr stets zur Seite!
Reinheit die vierte ist genannt,
Und mit der Reinheit Hand in Hand
Als fünfte geh Freigebigkeit.
Welch Weib die fünf hält im Verein,
Die kann des Mannes Kaiserin sein,
Sie wird im hohen Engelschrein
Mit Siegeln einst gebunden:
Glückselig Weib, dort wird beglückt
Dein edler Sinn gefunden!

 << Kapitel 97  Kapitel 99 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.