Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Richard Zoozmann >

Deutsche Minnesänger

Richard Zoozmann: Deutsche Minnesänger - Kapitel 96
Quellenangabe
typepoem
authorRichard Zoozmann
titleDeutsche Minnesänger
publisherGeorg Müller Verlag A.G.
year1927
translatorRichard Zoozmann
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20080409
projectid936cb5b0
Schließen

Navigation:

Ulrich von Munegür

um 1270

Wenn ich sie deshalb nicht gewählt,
Daß meine Freude wohnt
Und lebt in ihrer Huld allein.
So sei mein Dienst für nichts gezählt
Und bleibe unbelohnt
Solang ich mag auf Erden sein. –
Das wäre für mein Herz
Auf eine Zeit so lang
Ein jammerhafter Schmerz,
Wenn sie mir nie zu Dank.
Die beste Hoffnung hab ich noch,
Und tut sie s, muß ich sagen doch:
Weiß Gott, ich mochts nicht so nach Wunsch erreichen.

Mit meinem Wunsche war es so,
Wie es mit Recht soll sein,
Daß er mich machte fröhlich gar.
Auch schwellte mir das Herz so froh
Ein Wahn von Glück allein,
Wie anders kaum es möglich war.
Sie taten beide flink
Mir frohe Hoffnung kund,
Umsonst – da mir entging
Davon der wahre Grund.
Mich und die beiden hats bedrückt,
Doch laß ich, wenn nicht mehr mir glückt,
Die Zeit nicht mehr mit Wunsch und Wahn verstreichen.

 << Kapitel 95  Kapitel 97 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.