Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Richard Zoozmann >

Deutsche Minnesänger

Richard Zoozmann: Deutsche Minnesänger - Kapitel 122
Quellenangabe
typepoem
authorRichard Zoozmann
titleDeutsche Minnesänger
publisherGeorg Müller Verlag A.G.
year1927
translatorRichard Zoozmann
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20080409
projectid936cb5b0
Schließen

Navigation:

Meister Zilies von Seine

um 1300

Es war einmal ein Kupferstück,
Vergoldet ganz und gar,
Und manchen Mann betrog der Glanz,
Eh er es ward gewahr.
Da prüfte man das Kupferstück
Und strich es auf den Stein:
Die rote Farbe trat ans Licht,
Und wer bisher geahnt ihn nicht,
Sah den Betrug jetzt ein.

So ist von außen mancher Mann
Gar schön, doch innen nicht,
Denn er war falsch und ungetreu.
So mischt manch Bösewicht
Sich unter Gute vielemal;
Und solcher giebt es mehr,
Als Biedermänner an der Zahl.
Drob muß ich klagen sehr!

 << Kapitel 121  Kapitel 123 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.