Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Richard Zoozmann >

Deutsche Minnesänger

Richard Zoozmann: Deutsche Minnesänger - Kapitel 112
Quellenangabe
typepoem
authorRichard Zoozmann
titleDeutsche Minnesänger
publisherGeorg Müller Verlag A.G.
year1927
translatorRichard Zoozmann
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20080409
projectid936cb5b0
Schließen

Navigation:

Bruno von Hornberg

um 1280

Denkt, wie mir zu Sinne,
Als ich ihre Hand in meine
Zog und fest darin umschloß.
Mich beglückte Minne,
Und es zagte nicht die Reine,
Als ich ihrer Näh genoß.
Schönheit, Tugend, Ehre
Schmückt die hochgemute Hehre,
Die den Pfeil ins Herz mir schoß.

Herrin, süß und minnig,
Aus den Sorgen soll mich bringen
Deine reine Seligkeit!
Daß ich dein mich innig
Freue, kann mir leicht gelingen,
Darf ich dienen dir allzeit.
Hoffnung deiner Güte
Senkt mir Tröstung ins Gemüte,
Das um dich trägt großes Leid.

Aber Gram und Schmerzen
Wähnt ich nie vorher zu schauen,
Bis ich nun ein Weib erseh,
Das erfreut die Herzen.
Wem da Huld von guten Frauen
Oder Herzeleid gescheh,
Wünsch bei seiner Ehre:
Daß mir ihre Gunst verkehre
Bald zur Wonne alles Weh!

 << Kapitel 111  Kapitel 113 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.