Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Verschiedene Autoren >

Deutsche Freundesbriefe aus sechs Jahrhunderten

Verschiedene Autoren: Deutsche Freundesbriefe aus sechs Jahrhunderten - Kapitel 63
Quellenangabe
typeletter
authorJulius Zeitler
titleDeutsche Freundesbriefe aus sechs Jahrhunderten
publisherVerlag Julius Zeitler
editorJulius Zeitler
year1909
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20140417
projectid5cbef5e6
Schließen

Navigation:

61. Christoph Martin Wieland an Johann Georg Zimmermann

Zürich, den 26. April 1759.

Nachdem ich Sie gesehen, nachdem ich in Ihnen den Freund gefunden, den ich so lange gesucht hatte, nachdem ich von Ihnen und den Ihrigen auf die edelste und verbindlichste Art mit tausend Proben der Liebe und Hochachtung bin beehrt worden, nachdem ich die frohesten Tage meines Lebens in Ihrem Hause gelebt habe, soll ich Ihnen zum erstenmal schreiben? Was soll ich sagen, mein Freund? Wo soll ich anfangen? Wo werde ich aufhören können? Ich will gänzlich schweigen, ich empfinde zu viel, Sie kennen mich, Sie wissen alles schon, was ich sagen könnte. Stellen Sie sich vor, was Orestes für seinen Pylades, was Lelius für seinen Scipio, was jemals ein Freund für seinen Freund empfunden hat, so wissen Sie alles.

*

 << Kapitel 62  Kapitel 64 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.