Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Verschiedene Autoren >

Deutsche Freundesbriefe aus sechs Jahrhunderten

Verschiedene Autoren: Deutsche Freundesbriefe aus sechs Jahrhunderten - Kapitel 342
Quellenangabe
typeletter
authorJulius Zeitler
titleDeutsche Freundesbriefe aus sechs Jahrhunderten
publisherVerlag Julius Zeitler
editorJulius Zeitler
year1909
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20140417
projectid5cbef5e6
Schließen

Navigation:

340. Richard Wagner an Franz Liszt

Grand Hôtel du Louvre (N. 364)
Paris.

Du lieber, herrlicher Mensch! Und ich sollte unglücklich sein, wenn ich das höchste Glück erreicht – einen solchen Freund mein zu nennen? – Solcher Liebe theilhaftig zu werden? – O, mein Franz! Könnten wir immer zusammen leben! – Oder soll das Lied immer recht behalten: »Es ist bestimmt in Gottes Rath, daß von dem liebsten, was man hat, man auf der Welt soll scheiden?« –

Leb' wohl! Morgen über Anderes! Tausend Grüße.

Dein R. W.

*

 << Kapitel 341  Kapitel 343 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.