Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Verschiedene Autoren >

Deutsche Balladen. Aus Ferdinand Avenarius' Balladenbuch

Verschiedene Autoren: Deutsche Balladen. Aus Ferdinand Avenarius' Balladenbuch - Kapitel 104
Quellenangabe
typepoem
authorVerschiedene Autoren
titleDeutsche Balladen. Aus Ferdinand Avenarius' Balladenbuch
publisherSteingrüben Verlag
editorFerdinand Avenarius
year1951
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20150217
projectid374d4959
Schließen

Navigation:

Rainer Maria Rilke

Der letzte Graf von Brederode entzieht sich türkischer Gefangenschaft

Sie folgten furchtbar; ihren bunten Tod
Von ferne nach ihm werfend, während er
Verloren floh, nichts weiter als: bedroht.
Die Ferne seiner Väter schien nicht mehr

Für ihn zu gelten; denn um so zu fliehn,
Genügt ein Tier vor Jägern. Bis der Fluß
Aufrauschte nah und blitzend. Ein Entschluß
Hob ihn samt seiner Not und machte ihn

Wieder zum Knaben fürstlichen Geblütes.
Ein Lächeln adeliger Frauen goß
Noch einmal Süßigkeit in sein verfrühtes

Vollendetes Gesicht. Er zwang sein Roß,
Groß wie sein Herz zu gehn, sein blutdurchglühtes:
Es trug ihn in den Strom wie in sein Schloß.

 << Kapitel 103  Kapitel 105 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.