Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hanns Freiherr von Gumppenberg >

Das Teutsche Dichterroß

Hanns Freiherr von Gumppenberg: Das Teutsche Dichterroß - Kapitel 42
Quellenangabe
pfad/gumppenb/dichterr/dichterr.xml
typepoem
authorHanns von Gumppenberg
titleDas Teutsche Dichterroß
publisherVerlag Georg D. W. Callwey
printrunUnveränderte Fassung der achten, vermehrten Auflage
year1918
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20120514
projectid3c492ec4
Schließen

Navigation:

Unterm Süßmandelbaum

Sieben kleine Mandolinen klangen,
Sieben Himmelsenglein spielten sie,
Saßen hoch auf dem Süßmandelbaum:
Säuselten die Mandolinchen kaum
Ihre zarte, süße Melodie.

Wie mit sieben Ohren mußt' ich lauschen
Aufwärts in des Mandelbaums Geäst;
Schlugen leis den Takt die Zuckerbeinchen
All der lieben, rosenroten Kleinchen –
Sieben Stunden währte so mein Fest.

Sieben letzte Mandolinchentriller,
Sieben süße Mandeln sinken sacht..
Sieben Tag' und sieben Nächte sinn' ich:
Sieben Silberliedchen engelsinnig
Sind in meinem Herzen aufgewacht.

 

Nach      Gustav Falke

 

 << Kapitel 41  Kapitel 43 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.