Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > John Forster >

Charles Dickens' Leben. Dritter Band

John Forster: Charles Dickens' Leben. Dritter Band - Kapitel 22
Quellenangabe
typebiography
booktitleCharles Dickens' Leben
authorJohn Forster
translatorFriedrich Althaus
year1872-1875
publisherVerlag der Königlichen Geheimen Ober-Hofbuchdruckerei (R. v. Decker)
addressBerlin
titleCharles Dickens' Leben. Dritter Band
created20120804
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

Anhang

I.
Charles Dickens' Schriften.

1835.

Skizzen von Boz. Bilder alltäglichen Lebens und alltäglicher Leute. (Die unter diesem Titel gesammelten Artikel wurden während dieses Jahres in den Seiten des Monthly Magazine und den Spalten des Morning und des Evening Chronicle veröffentlicht.)

1836.

Skizzen von Boz. Bilder alltäglichen Lebens und alltäglicher Leute. Zwei Bände. Mit Illustrationen von George Cruikshank. (Die Vorrede ist datirt aus Furnival's Inn, Februar 1836.) John Macrone.

Die nachgelassenen Papiere des Pickwick Clubs. Herausgegeben von Boz. Mit Illustrationen von R. Seymour und Phiz (Hablot Browne). Neun Monats-Hefte erschienen vom April bis zum December. Chapman und Hall.

Der Sonntag unter drei Gestalten. Wie er ist, wie die Sabbathgesetze ihn machen würden, wie er sein könnte. Von Timothy Sparks. Illustrirt von H. K. B. (Hablot Browne). Gewidmet (Juni 1836) dem Bischof von London. Chapman und Hall.

Der fremde Herr. Eine Posse in zwei Akten. Von »Boz«. (Aufgeführt im St. James' Theater, 29. September 1836 und veröffentlicht unter dem Datum 1837.) Chapman und Hall.

Die Dorfcoquetten. Eine komische Oper in zwei Akten. Von Charles Dickens. In Musik gesetzt von John Hullah. (Die Widmung an Mr. Braham ist datirt aus Furnival's Inn, 15. December 1836.) Richard Bentley.

Skizzen von Boz. Mit Illustrationen von George Cruikshank. Zweite Serie. Ein Band. (Die Vorrede ist datirt aus Furnival's Inn. 17. December 1836.) John Macrone.

1837.

Die nachgelassenen Papiere des Pickwick Clubs. Herausgegeben von Boz. (Elf Monats-Hefte, das letzte ein doppeltes Heft, vom Januar bis zum November. Eine vollständige Ausgabe des Ganzen in dem letztgenannten Monat, mit einer Widmung an Talfourd, datirt aus Doughty Street, 27. September, unter dem Titel: Die nachgelassenen Papiere des Pickwick Clubs. Von Charles Dickens.) Chapman und Hall.

Oliver Twist; oder des Gemeindeknaben Geschichte. Von Boz. Angefangen in Bentley's Miscellany, vom Januar und während des ganzen Jahres fortgesetzt. Richard Bentley.

1838.

Oliver Twist. Von Charles Dickens, Verfasser der Pickwickier. Mit Illustrationen von George Cruikshank. Drei Bände. (War in monatlichen Abtheilungen in den Nummern von Bentley's Miscellany für 1837 und 1838 erschienen, mit dem Titel: Oliver Twist, oder des Gemeindeknaben Geschichte. Von Boz. Illustrirt von George Cruikshank. Die dritte Auflage, mit Vorrede, datirt aus Devonshire Terrace, März 1841, im Verlage von Chapman und Hall.) Richard Bentley.

Memoiren Joseph Grimaldi's. Herausgegeben von »Boz«. Illustrirt von George Cruikshank. Zwei Bände. (Ueber Dickens' geringen Antheil an der Abfassung dieses Werkes, dessen Vorrede aus Doughty Street, Februar 1838, datirt ist, s. I. 116–118.) Richard Bentley.

Skizzen von Jungen Herren. Illustrirt von Phiz. Chapman und Hall.

Leben und Abenteuer Nicholas Nickleby's. Von Charles Dickens. Mit Illustrationen von Phiz (Hablot Browne). (Neun Monats-Hefte von April bis December.) Chapman und Hall.

1839.

Leben und Abenteuer Nicholas Nickleby's. (Elf Monats-Hefte, das letzte ein Doppelheft, von Januar bis Oktober. Eine vollständige Ausgabe des Ganzen in dem letztgenannten Monate, mit einer Widmung an William Charles Macready.) Chapman und Hall.

Skizzen von Boz. Bilder alltäglichen Lebens und alltäglicher Leute. Mit vierzig Illustrationen von George Cruikshank. (Die erste vollständige Ausgabe; erschien in Monats-Heften desselben Formats wie Pickwick und Nickleby, vom November 1837 bis Juni 1839, mit einer Vorrede vom 15. Mai 1839.) Chapman und Hall.

1840.

Skizzen von Jungen Pärchen. Mit einer dringenden Warnung an die Herren von England, welche Junggesellen oder Wittwer sind, in der gegenwärtigen beunruhigenden Krise. Von dem Verfasser der Skizzen von Jungen Herren. Illustrirt von Phiz. Chapman und Hall.

1840 –41.

Meister Humphrey's Wanduhr. Von Charles Dickens. Mit Illustrationen von George Cattermole und Hablot Browne. Drei Bände. (Erster und zweiter Band jeder 306 Seiten, dritter 426 Seiten.) Man vergleiche in Bezug auf dieses Werk, das in 88 Wochen-Heften veröffentlicht wurde, die sich über den größten Theil dieser beiden Jahre erstreckten, I. 164–176; 211, 254–55. Außer gelegentlichen einzelnen Artikeln und einer Reihe von Skizzen mit dem Titel: Mr. Weller's Uhr, die im Ganzen etwa 90 Seiten des ersten Bandes, 4 Seiten des zweiten und 5 Seiten des dritten füllten und die noch nicht in einer andern gesammelten Form erschienen sind, enthielt diese Wochenschrift die Romane: Der Raritätenladen und Barnaby Rudge. Jeder derselben wurde schließlich in einem einzigen Bande verkauft, aus welchem die Seiten der Wanduhr abgelöst waren. Chapman und Hall.

I. Der Raritätenladen (1840).

Begonnen auf S. 37 des ersten Bandes, wieder aufgenommen in Zwischenräumen bis zum Erscheinen des neunten Kapitels, vom neunten Kapitel auf S. 133 ohne Unterbrechung fortgesetzt bis zum Schlusse des Bandes (dann mit einer Widmung an Samuel Rogers und einer aus Devonshire Terrace, September 1840, datirten Vorrede veröffentlicht), wieder aufgenommen im zweiten Bande und bis zum Schlusse des Romans auf S. 223 fortgeführt.

II. Barnaby Rudge (1841).

Eingeleitet durch einen kleinen Artikel von Meister Humphrey (S. 224–28) und weiter geführt bis zu Ende des zwölften Kapitels auf den 78 Schlußseiten des zweiten Bandes, der mit einer Vorrede im März 1841 erschien. Das dreizehnte Kapitel eröffnete den dritten Band und der Roman schloß mit seinem 82. Kapitel auf Seite 420, ein Schlußartikel von Meister Humphrey (S. 421–26) brachte dann die Wanduhr zum Abschluß, deren letzter Band mit einer Vorrede vom November 1841 erschien.

1841.

Die Picnic-Papiere von verschiedenen Verfassern. Herausgegeben von Charles Dickens. Mit Illustrationen von George Cruikshank, Phiz &c. Drei Bände. (Zu diesem Buche, welches zum Besten von Mrs. Macrone, der Wittwe seines alten Verlegers, herausgegeben wurde, trug Dickens eine Vorrede und die erste Erzählung, Der Lampenwärter, bei.) Henry Colburn.

1842.

Amerikanische Noten zu allgemeinem Umlauf. Von Charles Dickens. Zwei Bände. Chapman und Hall.

1843.

Das Leben und die Abenteuer Martin Chuzzlewit's. Mit Illustrationen von Hablot Browne. (Angefangen im Januar und zwölf Monats-Hefte veröffentlicht bis zum Schlusse des Jahres.) Chapman und Hall.

Ein Weihnachtslied in Prosa. Eine Geistergeschichte vom Weihnachtsfest. Von Charles Dickens. Mit Illustrationen von John Leech. (Vorrede vom December 1843.) Chapman und Hall.

1844.

Das Leben und die Abenteuer Martin Chuzzlewit's. Mit Illustrationen von Hablot Browne. (Acht Monats-Hefte, das letzte ein Doppel-Heft, erschienen zwischen Januar und Juli, in welchem letzteren Monat das vollendete Werk veröffentlicht wurde, mit einer Widmung an Miß Burdett Coutts und Vorrede vom 25. Juni.) Chapman und Hall.

Abende eines Arbeiters. Von John Overs. Mit einer auf den Verfasser bezüglichen Vorrede von Charles Dickens. (Widmung an Dr. Elliotson und Vorrede vom Juni.) T. C. Newby.

Die Sylvesterglocken: eine Geistergeschichte von Glocken, die ein altes Jahr aus- und ein neues einläuteten. Von Charles Dickens. Mit Illustrationen von Maclise, Stanfield, Richard Doyle und John Leech. Chapman und Hall.

1845.

Das Heimchen auf dem Heerde. Ein häusliches Märchen. Von Charles Dickens. Mit Illustrationen von Maclise, Stanfield, Richard Doyle und John Leech. (Widmung an Lord Jeffrey vom December 1845.) Bradbury und Evans. (Auf Kosten des Verfassers.)

1846.

Bilder aus Italien. Von Charles Dickens. (Ursprünglich veröffentlicht in der Daily News von Januar bis März 1846, unter dem Titel: »Reisebriefe, unterwegs geschrieben«) Bradbury und Evans. (Auf Kosten des Verfassers.)

Geschäfte mit der Firma Dombey und Sohn, im Groß-, Klein- und Ausfuhrhandel. Von Charles Dickens. Mit Illustrationen von Hablot Browne. (Drei Monats-Hefte, veröffentlicht vom Oktober bis zum Ende des Jahres.) Bradbury und Evans. (Während dieses Jahres veröffentlichten Bradbury und Evans »Auf Kosten des Verfassers«, zuerst in Monats-Heften und dann in einem einzelnen Bande: Die Abenteuer Oliver Twist's, oder des Gemeindeknaben Geschichte. Von Charles Dickens. Mit 24 Illustrationen von George Cruikshank. (Neue durchgesehene und verbesserte Ausgabe.)

Der Kampf des Lebens. Eine Liebesgeschichte. Von Charles Dickens. Illustrirt von Maclise, Stanfield, Richard Doyle und John Leech. (Gewidmet seinen »Englischen Freunden in der Schweiz«.) Bradbury und Evans. (Auf Kosten des Verfassers.)

1847.

Geschäfte mit der Firma Dombey und Sohn. (Zwölf Monats-Hefte im Laufe dieses Jahres.) Bradbury und Evans.

Erste billige Ausgabe von Charles Dickens' Werken. Eine in doppelten Spalten gedruckte und in Wochen-Heften zu je anderthalb Pence veröffentlicht. Das erste Heft, welches den Anfang von Pickwick enthält, wurde im April 1847 ausgegeben und der jenes Werk enthaltende Band erschien, mit einer Vorrede vom September 1847, im Oktober. Neue Vorreden wurden zu fast allen Romanen hinzugefügt, und jeder Band hatte ein Titelbild. Die erste, von Chapman und Hall veröffentlichte Serie, die im September 1852 zum Abschluß kam, enthielt Pickwick, Nickleby, den Raritätenladen, Barnaby Rudge, Oliver Twist, die Amerikanischen Noten, Skizzen von Boz und die Weihnachtsbücher. Die zweite, von Bradbury und Evans veröffentlichte Serie, die 1861 zum Abschluß kam, enthielt Dombey und Sohn, David Copperfield, Bleak House und Klein Dorrit. Die dritte von Chapman und Hall veröffentlichte Serie hat seitdem umfaßt: Große Erwartungen (1863), die Geschichte zweier Städte (1864), Harte Zeiten und Bilder aus Italien (1865), der Ungeschäftliche Reisende (1865) und Unser gegenseitiger Freund (1867). Unter den Künstlern, welche die Titelbilder entwarfen, waren Leslie, Webster, Stanfield, George Cattermole, George Cruikshank, Frank Stone, John Leech, Marcus Stone und Hablot Browne.

1848.

Geschäfte mit der Firma Dombey und Sohn, im Groß-, Klein- und Ausfuhrhandel. (Fünf Monats-Hefte, das letzte ein doppeltes Heft, vom Januar bis zum April, in welchem letzteren Monat das vollständige Werk mit einer Widmung an Lady Normanby und einer aus Devonshire Terrace datirten Vorrede vom 24. März veröffentlicht wurde.) Bradbury und Evans.

Der Besessene und der Pakt mit dem Geiste. Eine Weihnachtsphantasie. Von Charles Dickens. Illustrirt von Stanfield, John Tenniel, Frank Stone und John Leech. Bradbury und Evans.

1849.

Die persönliche Geschichte David Copperfield's. Von Charles Dickens. Mit Illustrationen von Hablot Browne. (Acht Monats-Hefte von Mai bis December.) Bradbury und Evans.

1850.

Die persönliche Geschichte David Copperfield's. Von Charles Dickens. Illustrirt von Hablot Browne. (Zwölf Monats-Hefte, das letzte ein doppeltes, von Januar bis November, in welchem letzteren Monate das vollständige Werk erschien, mit einer Widmung an Mr. und Mrs. Watson von Rockingham und Vorrede vom Oktober. Bradbury und Evans.

Household Words. Am Sonnabend, den 30. März dieses Jahres, wurde die Wochenschrift Household Words angefangen und ununterbrochen fortgeführt bis zum 28. Mai 1859, als die noch jetzt unter dem Titel All the Year Round veröffentlichte Wochenschrift an deren Stelle trat.

Weihnachtsnummer von Household Words . Weihnachten. Hierzu trug Dickens den Artikel Ein Weihnachtsbaum bei.

1851.

Weihnachtsnummer von Household Words. Was Weihnachten ist. Hierzu trug Dickens bei: Was Weihnachten ist, indem wir älter werden.

1852.

Bleak House. Von Charles Dickens. Mit Illustrationen von Hablot Browne. (Zehn Monats-Hefte von März bis December.) Bradbury und Evans.

Weihnachtsnummer von Household Words. Geschichten für Weihnachten. Hierzu trug Dickens Die Geschichte des armen Verwandten und Die Geschichte des Kindes bei.

1853.

Bleak House. Von Charles Dickens. Illustrirt von Hablot Browne. (Zehn Monats-Hefte, das letzte ein doppeltes Heft, von Januar bis September, in welchem letzteren Monate das vollständige Buch mit einer Widmung an seine »Genossen in der Gilde der Literatur und der Kunst« und einem Vorworte vom August desselben Jahres erschien.) Bradbury und Evans.

Geschichte von England für die Jugend. Von Charles Dickens. Drei Bände. Mit Titelbildern nach Zeichnungen von F. W. Topham. (Abgedruckt aus Household Words, wo sie zwischen dem 25. Januar 1851 und dem 10. December 1853 erschien. Sie wurde zuerst vollständig veröffentlicht, mit einer Widmung an seine Kinder, im Jahre 1854.) Bradbury und Evans.

Weihnachtsnummer von Household Words. Weihnachtsgeschichten. Hierzu trug Dickens Die Geschichte des Schulknaben und Niemandes Geschichte bei.

1854.

Harte Zeiten. Für unsre Zeit. Von Charles Dickens. Diese Erzählung erschien in wöchentlichen Abschnitten in Household Words, zwischen dem 1. April und dem 12. August 1854, in welchem letzteren Monat sie vollständig veröffentlicht wurde, mit einer Widmung an Thomas Carlyle. Bradbury und Evans.

Weihnachtsnummer von Household Words. Die sieben armen Reisenden. Hierzu trug Dickens drei Kapitel bei: 1)  In der alten Stadt Rochester, 2)  Die Geschichte Richard Doubledick's, 3)  Die Landstraße.

1855.

Klein Dorrit. Von Charles Dickens. Illustrirt von Hablot Browne. (Das erste Monats-Heft erschien im December.) Bradbury und Evans.

Weihnachtsnummer von Household Words. Der Walddistelbaum. Hierzu trug Dickens drei Zweige bei. 1)  Ich selbst, 2)  Der Hausknecht, 3)  Die Rechnung.

1856.

Klein Dorrit. Von Charles Dickens. Illustrirt von Hablot Browne. (Zwölf Monatshefte zwischen Januar und December.) Bradbury und Evans.

Weihnachtsnummer von Household Words. Das Wrack der goldenen Marie. Hierzu trug Dickens das einleitende Kapitel: Das Wrack bei.

1857.

Klein Dorrit. Von Charles Dickens. Illustrirt von Hablot Browne. (Sieben Monats-Hefte, das letzte ein doppeltes Heft, von Januar bis Juni, in welchem letzteren Monat der Roman, mit einer Vorrede und Widmung an Clarkson Stanfield vollständig veröffentlicht wurde.) Bradbury und Evans.

Die müßige Tour zweier müßigen Gesellen, in Household Words für Oktober. Zu dem ersten Theile dieser Artikel trug Dickens Alles bei bis zum Anfang der zweiten Spalte auf Seite 316, zu dem zweiten Theile Alles bis zu der weißen Linie in der zweiten Spalte von Seite 340, zu dem dritten Theile Alles, außer den Reflexionen Mr. Idle's (363–365), und den ganzen vierten Theil. Alles Uebrige war von Wilkie Collins.

Weihnachtsnummer von Household Words. Die Gefahren gewisser englischen Gefangenen. Hierzu trug Dickens die Die Silberinsel und Die Flöße auf dem Fluß betitelten Kapitel bei.

Die erste Bibliothekausgabe von Charles Dickens' Werken. Der erste Band, mit einer Widmung an John Forster, wurde im December 1857 ausgegeben und die Bände erschienen monatlich bis zum 24., der im November 1859 herauskam. Die späteren Bücher und Schriften sind in nachfolgenden Bänden hinzugefügt worden und es ist auch eine Ausgabe mit den Illustrationen erschienen. Zu dem zweiten Bande des Raritätenladens, wie er in dieser Ausgabe erschien, wurden 31 » Wieder abgedruckte Stücke« hinzugefügt, eine Auswahl aus Dickens' Artikeln in Household Words, die seitdem auch in anderen Gesammtausgaben erschienen sind. Chapman und Hall.

Autorisirte französische Uebersetzung von Dickens' Werken. Uebersetzungen von Dickens existiren in allen europäischen Sprachen; aber die einzige Version seiner Schriften in einer fremden Sprache, welche von ihm autorisirt war und wofür er etwas empfing, wurde in Paris unternommen. Nickleby war der erste in dieser Uebersetzung veröffentlichte Roman, und eine vom 17. Januar 1857 aus Tavistock House datirte Ansprache von Dickens an das französische Publikum stand demselben voran. Hachette.

1858.

Weihnachtsnummer von Household Words. Ein Haus zu vermiethen. Hierzu trug Dickens das Kapitel über Gesellschaftlichen Verkehr bei.

1859.

All the Year Round, die Wochenschrift, welche an die Stelle von Household Words trat. Am 30. April dieses Jahres begonnen, ging sie ununterbrochen fort bis zu Dickens' Tode, und erscheint noch jetzt unter der Redaktion seines Sohnes.

Eine Geschichte zweier Städte. Von Charles Dickens. Illustrirt von Hablot Browne. Diese Erzählung wurde in wöchentlichen Abschnitten vom 30. April bis zum 26. November 1859 in Household Words veröffentlicht und erschien auch gleichzeitig in illustrirten Monats-Heften von Juni bis December, als sie mit einer Widmung an Lord John Russell vollständig veröffentlicht wurde.

Weihnachtsnummer von All the Year Round. Das Spuk-Haus. Wozu Dickens zwei Kapitel beitrug. 1)  Die Sterblichen in dem Hause, 2)  Das Gespenst in Master B's Zimmer.

1860.

Niedergejagt. Eine Geschichte in zwei Theilen. (Für eine amerikanische Zeitung geschrieben und wieder abgedruckt in den Nummern von All the Year Round vom 4. und 11. August.)

Der ungeschäftliche Reisende. Von Charles Dickens. (Siebenzehn Artikel, welche zwischen dem 28. Januar und dem 13. Oktober 1860 in All the Year Round unter diesem Titel erschienen, wurden am Ende des Jahres mit einem vom December datirten Vorwort in einem Bande veröffentlicht. Ein späterer Abdruck erschien 1868, als ein Band der sogenannten »Charles-Dickens-Ausgabe«, bei welcher Gelegenheit elf neue, in der Zwischenzeit geschriebene Artikel hinzugefügt und in einer vom December 1868 datirten Vorrede die Absicht des Ungeschäftlichen Reisenden angekündigt wurde, »vor dem Beginn eines neuen Winters wieder auf die Wanderung zu gehen«. Zwischen diesem Datum und dem Herbst 1869, als der letzte seiner verstreuten Artikel geschrieben wurde, erschienen in All the Year Round sieben »Neue Ungeschäftliche Proben«, die noch nicht gesammelt sind. Ihre Titel waren. 1) An Bord eines Schiffes (womit am 5. December 1868 die neue Serie von All the Year Round eröffnet wurde); 2) Ein kleiner Stern im Osten; 3) Ein kleines Dîner in einer Stunde; 4) Mr. Barlow; 5) Auf einer freiwilligen Wacht; 6) Ein Vorlegeblatt in einem Leben; 7) Eine Vertheidigung vollständiger Enthaltsamkeit. Das Datum des letzten Artikels war der 5. Juni 1869, und am 29. Juli erschien sein letzter Beitrag zu der Zeitschrift, die er so lange redigirt hatte, betitelt Landor's Leben.

Weihnachtsnummer von All the Year Round. Eine Botschaft vom Meere. Wozu Dickens fast das ganze erste und das ganze zweite und das letzte Kapitel: Das Dorf, Das Geld und Die Wiederherstellung beitrug, während die beiden dazwischen liegenden Kapitel, obgleich auch mit Einschaltungen von seiner Hand versehen, nicht von ihm waren.

Große Erwartungen. Von Charles Dickens. Angefangen in All the Year Round am 1. December, und wöchentlich fortgesetzt bis zum Schlusse jenes Jahres.

1861.

Große Erwartungen. Von Charles Dickens. Wieder aufgenommen am 5. Januar, und in wöchentlichen Abschnitten fortgesetzt bis zum 3. August, als der vollständige Roman in drei Bänden und mit einer Widmung an Chauncy Hare Townshend veröffentlicht wurde. Im folgenden Jahre erschien er in einem einzigen Bande, illustrirt von Marcus Stone. Chapman und Hall.

Weihnachtsnummer von All the Year Round. Tom Tiddler's Grund. Wozu Dickens drei von den sieben Kapiteln beitrug. 1)  Auflesen von Ruß und Asche; 2) Auflesen von Miß Kimmeens; 3)  Auflesen des Kesselflickers.

1862.

Weihnachtsnummer von All the Year Round. Jemandes Gepäck. Wozu Dickens vier Kapitel beitrug. 1)  Er läßt es bis auf weitere Nachfrage zurück; 2)  Seine Stiefel; 3)  Sein Packet in braunem Papier; 4)  Sein wunderbares Ende. Zu dem Kapitel Sein Regenschirm trug er auch einen Theil bei.

1863.

Weihnachtsnummer von All the Year Round. Mrs. Lirriper's Miethswohnung. Wozu Dickens das erste und das letzte Kapitel beitrug: 1)  Wie Mrs. Lirriper das Geschäft führte; 2) Wie die Wohnstuben einige Worte hinzufügten.

1864.

Unser gegenseitiger Freund. Von Charles Dickens. Mit Illustrationen von Marcus Stone. Acht Monats-Hefte vom Mai bis zum December. Chapman und Hall.

Weihnachtsnummer von All the Year Round. Mrs. Lirriper's Vermächtniß. Wozu Dickens das erste und das letzte Kapitel beitrug: 1)  Mrs. Lirriper erzählt, wie sie voranging und überging; 2)  Mrs. Lirriper erzählt, wie Jemmy emporstieg.

1865.

Unser gegenseitiger Freund. Von Charles Dickens. Mit Illustrationen von Marcus Stone. In zwei Bänden. (Noch zwei Monats-Hefte erschienen im Januar und Februar, als der erste Band mit einer Widmung an Sir James Emerson Tennent veröffentlicht wurde. Die übrigen zehn Hefte, von denen das letzte ein doppeltes war, erschienen zwischen März und November, als das vollständige Werk in zwei Bänden veröffentlicht wurde.) Chapman und Hall.

Weihnachtsnummer von All the Year Round. Marigold's Recepte. Hierzu trug Dickens drei Abschnitte bei: 1)  Sofort zu nehmen; 2)  Für's Leben zu nehmen; 3)  Mit einem Salzkorne zu nehmen.

1866.

Weihnachtsnummer von All the Year Round. Die Eisenbahnstation in Mugby. Hierzu trug Dickens vier Artikel bei: 1)  Gebrüder Barbox; 2)  Gebrüder Barbox und Comp.; 3)  Die Hauptbahn – der Junge in Mugby. IV. Nr. 1. Die Zweigbahn. – Der Signalist.

1867.

Die Charles Dickens Ausgabe. Diese Gesammtausgabe, die ursprünglich von der amerikanischen Firma Ticknor und Fields veranstaltet wurde, erschien in England von 1867–1870, mit einer Widmung an John Forster. Sie fing an mit Pickwick im Mai 1867 und schloß mit der Geschichte für die Jugend im Juli 1870. Die Wieder abgedruckten Stücke standen in einem Bande mit den Amerikanischen Noten, und die Bilder aus Italien schlossen den Band, welcher Harte Zeiten enthielt. Chapman und Hall.

Weihnachtsnummer von All the Year Round. Keine Durchfahrt. Hierzu trugen Dickens und Wilkie Collins in fast gleichen Theilen bei. Mit der neuen Serie von All the Year Round, welche am 5 December 1868 anfing, hörte die Herausgabe von Weihnachtsnummern durch Dickens auf.

1868.

Ein Ferienroman. George Silverman's Erklärung. Jenes für das Childs' Magazine, dieses für das Atlantic Monthly geschrieben und von Ticknor und Fields in Amerika veröffentlicht. Wieder veröffentlicht in All the Year Round am 25. Januar und am 1. und 8. Februar 1868.

1870.

Das Geheimniß Edwin Drood's. Von Charles Dickens, mit zwölf Illustrationen von S. L. Fildes. (Sollte zwölf Monats-Hefte umfassen, wurde aber durch den Tod des Verfassers im Juni vorzeitig zum Abschluß gebracht.) Erschien in sechs Monats-Heften, vom April bis September. Chapman und Hall.

*

II.
Charles Dickens' Testament.

Ich, Charles Dickens, von Gadshill Place, in der Grafschaft Kent, widerrufe hiermit alle meine früheren Testamente und Kodicille und erkläre dies für meinen letzten Willen. Ich vermache die Summe von 1000 Pfd. St., frei von Erbschaftssteuer, an Miß Ellen Lawleß Ternan, von Houghton Place, Ampthill Square, in der Grafschaft Middlesex. Ich vermache die Summe von 19 Guineen an meine treue Dienerin Mrs. Anne Cornelius. Ich vermache die Summe von 19 Guineen an die Tochter und das einzige Kind besagter Mrs. Anne Cornelius. Ich vermache die Summe von 19 Guineen an einen jeden meiner männlichen und weiblichen Domestiken, die zur Zeit meines Abscheidens in meinem Dienste sind und nicht weniger als ein Jahr in meinem Dienste gewesen sind. Ich vermache die Summe von 1000 Pfd. St., frei von Erbschaftssteuer, an meine Tochter Mary Dickens. Ich vermache meiner besagten Tochter ebenfalls eine jährliche Leibrente von 300 Pfd. St., auf Lebenszeit, wenn sie so lange unverheirathet bleibt. Wenn meine besagte Tochter Mary sich verheirathet, soll diese Leibrente aufhören, und in diesem Falle, aber nur in diesem Falle, soll meine besagte Tochter mit meinen andern Kindern an der in diesem Testament für sie gemachten Versorgung theilhaben. Ich vermache meiner lieben Schwägerin Georgina Hogarth die Summe von 8000 Pfd. St., frei von Erbschaftssteuer. Ich vermache besagter Georgina Hogarth ebenfalls alle meine nicht später hierin erwähnten Schmucksachen und alle die kleinen wohlbekannten Gegenstände auf meinem Schreibtisch und in meinem Zimmer, und sie wird wissen, was sie mit diesen Sachen zu thun hat. Ich vermache besagter Georgina Hogarth ebenfalls alle meine Privatpapiere und ich hinterlasse ihr meinen dankbaren Segen, als der besten und treusten Freundin, welche ein Mensch je gehabt hat. Ich vermache meinem ältesten Sohne Charles meine Bibliothek gedruckter Bücher und meine Kupfer- und Stahlstiche, und ich vermache meinem Sohne Charles ebenfalls den silbernen Präsentirteller, der mir in Birmingham, und den silbernen Becher, der mir in Edinburgh zum Geschenk gemacht wurde, und meine Hemdknöpfe, Brustnadeln und Manschettenknöpfe. Und ich vermache an meinen besagten Sohn Charles und an meinen Sohn Henry Fielding Dickens die Summe von 8000 Pfd. St. zur Verwaltung, damit sie dieselbe anlegen und von Zeit zu Zeit mit der Anlegung wechseln und den jährlichen Ertrag davon an meine Frau zahlen, so lange dieselbe lebt, und nach ihrem Tode soll besagte Summe von 8000 Pfd. St. für diejenigen meiner Söhne, welche das einundzwanzigste Jahr erreicht haben oder erreichen, und für diejenigen meiner Töchter, welche das einundzwanzigste Jahr erreicht haben oder erreichen, oder sich schon vorher verheirathet haben, verwaltet und der Ertrag zu gleichen Theilen, wenn ihrer mehrere sind als eins, unter sie vertheilt werden. Ich vermache meine Uhr (die goldene Repetiruhr, die mir in Coventry zum Geschenk gemacht wurde) und die Ketten und Siegel und alle Anhängsel, die ich daran getragen habe, meinem lieben und getreuen Freunde John Forster, von Palace Gate House, Kensington, in der Grafschaft Middlesex, und ich vermache besagtem John Forster ebenfalls sämmtliche Manuscripte meiner veröffentlichten Werke, die bei meinem Abscheiden in meinem Besitze sind. Und ich übermache mein ganzes bewegliches und unbewegliches Vermögen (mit Ausnahme desjenigen, welches mir als Curator und Hypothekar zukommt) der besagten Georgina Hogarth und dem besagten John Forster, ihren Erben, Exekutoren, Administratoren und Bevollmächtigten, zur Verwaltung, damit sie, besagte Georgina Hogarth und John Forster, oder der von ihnen Ueberlebende, oder die Exekutoren, oder Administratoren des Ueberlebenden, nach seinem oder ihrem unbeschränkten Gutdünken, entweder einen unverzüglichen Verkauf oder Umsetzung in Geld meines besagten beweglichen und unbeweglichen Vermögens (mit Einschluß meiner Verlagsrechte) vornehmen, oder den Verkauf, oder die Umsetzung in Geld nach seinem oder ihrem Gutdünken so lange aufschieben als ihm oder ihr angemessen scheint, und inzwischen besagtes bewegliche und unbewegliche Vermögen (mit Einschluß meiner Verlagsrechte) in jeder Beziehung gradeso verwalten, wie ich selbst thun könnte, wenn ich am Leben wäre und damit wirthschaftete, da es meine Absicht ist, daß die zeitweiligen Administratoren, oder der Administrator dieses meines Testaments die vollste Gewalt über besagtes bewegliches und unbewegliches Vermögen haben sollen, die ich ihnen, ihm oder ihr, geben kann. Und ich erkläre, daß, bis besagtes bewegliche und unbewegliche Vermögen verkauft oder in Geld umgesetzt sein wird, der jährliche Ertrag desselben der Person oder den Personen auf die Weise und zu den Zwecken ausgezahlt werden soll, an welche und für welche der jährliche Ertrag der Gelder, welche durch den Verkauf oder die Umsetzung in Geld realisirt werden sollen, nach diesem meinem Testament, zahlbar sein würden, wenn der Verkauf oder die Umsetzung in Geld stattfindet. Und ich erkläre, daß mein unbewegliches Vermögen bei meinem Abscheiden für die Zwecke dieses meines Testaments als persönliches Vermögen betrachtet werden soll. Und ich erkläre, daß die besagten zeitweiligen Administratoren aus den Geldern, welche, kraft dieses meines Testaments und dessen Verwaltung in ihre Hände kommen werden, meine gerechten Schulden, Begräbniß- und Testamentskosten und Vermächtnisse bezahlen sollen. Und ich erkläre, daß die besagten Fonds oder so viel davon als nach Erledigung vorbesagter Zwecke davon übrig bleiben wird, und ihr jährlicher Ertrag, zum Besten aller meiner Kinder (aber unter Rücksicht auf den erwähnten Vorbehalt in Bezug auf meine Tochter Mary) verwaltet werden, und der Ertrag an die Söhne, welche das einundzwanzigste Jahr erreicht haben oder erreichen, und an die Töchter, welche das einundzwanzigste Jahr erreicht haben oder erreichen, oder sich schon vorher verheirathet haben, zu gleichen Theilen, wenn ihrer mehr sind als eins, vertheilt werden soll. Immer vorausgesetzt, daß, in Bezug auf meine Verlagsrechte und den daraus gewonnenen Ertrag, meine besagte Tochter Mary, trotz des in Beziehung auf sie erwähnten Vorbehalts, gleichen Antheil haben soll wie meine übrigen Kinder, ob sie sich verheirathet oder nicht. Und ich vermache das Vermögen, welches mir bei meinem Abscheiden als Curator oder Hypothekar zukommt, besagter Georgina Hogarth und besagtem John Forster, ihren Erben und Administratoren, zur Nutznießung. Und ich ernenne besagte Georgina Hogarth und besagten John Forster zur Vollstreckerin und zum Vollstrecker dieses meines Testaments und zu Vormündern meiner Kinder, während deren Minderjährigkeit. Und zuletzt, nachdem ich die Form der Worte niedergeschrieben habe, welche, wie meine Rechtsbeistände mich versichern, für die klaren Zwecke dieses meines Testaments nothwendig ist, ermahne ich meine lieben Kinder feierlich, sich immer zu erinnern, wie viel sie der besagten Georgina Hogarth verdanken, und es nie an dankbarer und liebevoller Anhänglichkeit gegen sie fehlen zu lassen, denn sie wissen wohl, daß sie ihnen während aller Phasen ihres Wachsthums und ihrer Entwicklung, eine immer fördernde, selbstverläugnende und hingebende Freundin gewesen ist. Und ich wünsche hier einfach die Thatsache zu verzeichnen, daß meine Frau, seit unserer freiwilligen Trennung, ein jährliches Einkommen von 600 Pfd. St. von mir bezogen hat, während die großen Ausgaben einer zahlreichen und kostspieligen Familie ganz von mir getragen wurden. Ich verordne ausdrücklich, daß ich auf eine billige, bescheidne und streng private Art begraben werde, daß keine öffentliche Ankündigung über Zeit oder Ort meines Begräbnisses gemacht wird, daß höchstens drei einfache Leichenwagen dabei zur Anwendung kommen, und daß die, welche an meinem Leichenbegängniß theilnehmen, keine Schärpen, Mäntel, schwarze Halstücher, lange Hutbänder oder andre solche abscheuliche Albernheiten tragen. Ich verordne, daß mein Name in einfachen englischen Buchstaben, ohne den Zusatz von »Mr.« oder »Esquire«, auf mein Grab geschrieben wird. Ich beschwöre meine Freunde, mich unter keinen Umständen zum Gegenstand irgend eines Denkmals, eines Erinnerungszeichens oder einer Stiftung zu machen. Ich gründe meine Ansprüche auf das Andenken meines Vaterlandes, auf meine veröffentlichten Werke und auf die Erinnerung meiner Freunde, in Gemäßheit mit der Erfahrung, die sie von mir haben. Ich befehle meine Seele der Gnade Gottes, durch unsern Herrn und Heiland Jesus Christus und ich ermahne meine lieben Kinder, demüthig zu versuchen, sich durch die Lehren des Neuen Testaments in ihrem weitesten Sinne leiten zu lassen und keines Menschen Auslegung des Buchstabens hier und dort Glauben beizumessen. Zum Zeugniß dessen habe ich, Charles Dickens, der Testator, diesen meinen letzten Willen an diesem zwölften Tage des Mai im Jahre des Herrn 1869 eigenhändig unterzeichnet.

Unterzeichnet, veröffentlicht und erklärt durch den obengenannten Charles Dickens, den Testator, als und für seinen letzten Willen, in unsrer Gegenwart, die wir zur selben Zeit zusammen gegenwärtig waren und auf seinen Wunsch in seiner Gegenwart und einer in Gegenwart des andern, hier als Zeugen unsere Namen unterzeichnet haben.  } 
 } 
 } 
Charles Dickens.
 
               G. Holsworth,
                       26 Wellington Street, Strand.
 
               Henry Walker,
                       26 Wellington Street, Strand.

 

Ich, Charles Dickens, von Gadshill Place bei Rochester, in der Grafschaft Kent, erkläre, daß dies ein Codicill zu meinem letzten Willen und Testamente ist, welches Testament das Datum des 12. Mai 1869 trägt. Ich vermache meinem Sohne Charles Dickens dem Jüngeren meinen ganzen Antheil an der All the Year Round betitelten Wochenschrift, welche jetzt nach einem zwischen mir und William Henry Wills und dem besagten Charles Dickens dem Jüngeren gemachten Geschäfts-Contrakt verwaltet wird, und meinen ganzen Antheil an dem Vorrath von Stereotypen und andern dem besagten Geschäft gehörenden Besitzstücken, während er meinen Antheil an alten Schulden und Verbindlichkeiten des besagten Geschäfts übernimmt, welche bei meinem Abscheiden noch unerledigt sind. Und in allen anderen Punkten bestätige ich mein besagtes Testament. Zum Zeugniß dessen habe ich dies am zweiten Tage des Juni im Jahre des Herrn 1870 eigenhändig unterzeichnet.

Unterzeichnet und erklärt durch den besagten Charles Dickens als und für ein Codicill zu seinem Testament, in unsrer Gegenwart, die wir zur selben Zeit zusammen gegenwärtig waren und auf seinen Wunsch in seiner Gegenwart und einer in Gegenwart des andern hier als Zeugen unsre Namen unterzeichnet haben.  } 
 } 
 } 
Charles Dickens.
 
               G. Holsworth,
                       26 Wellington Street, Strand.
 
               Henry Walker,
                       26 Wellington Street, Strand.

 

*

 

Das unbewegliche und bewegliche Vermögen belief sich (wenn der durch das letzte Codicill vermachte Besitz auf etwas weniger als einen zweijährigen Verkaufspreis veranschlagt wurde und natürlich vor Auszahlung der Vermächtnisse und der (unbedeutenden) Schulden und der testamentarischen und sonstigen Kosten) nach einer möglichst genauen Berechnung auf 93,000 Pfd. St.

 

*

 

 << Kapitel 21 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.