Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hermann Kaulbach >

Bilderbuch

Hermann Kaulbach: Bilderbuch - Kapitel 8
Quellenangabe
typecomic
authorAdelheid Stier
illustratorHermann Kaulbach
titleBilderbuch
publisher
printrun79. bis 88. Tausend
yearo.J.
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20150614
projectid8a736086
Schließen

Navigation:
Bild: Hermann Kaulbach

Der Beschützer

Da kommt er noch grad' aus der Schule zurück,
Als die Not am größten ist, – welch ein Glück!

Ist der Friedel nur da, hat's die Kinderschar gut,
Bei ihm fühlt sich jedes in sicherer Hut.

Dann mögen die bösen Buben nur drohn,
Der tapfere Friedel zwingt sie schon.

Die Hand in der Tasche zur Faust geballt,
Straff aufgerichtet die kleine Gestalt,

Den dicken Stock wie ein Schwert gezückt,
Er drohend auf die Verfolger blickt,

Und sein ernster Blick ohne Worte spricht:
»Ich denke, wir kennen uns! – Meint ihr nicht?

Wagt's nur, ihr Buben! – Ich rate euch gut,
Daß ihr keinem der Kinder ein Leides tut!«

 << Kapitel 7  Kapitel 9 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.