Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hermann Kaulbach >

Bilderbuch

Hermann Kaulbach: Bilderbuch - Kapitel 32
Quellenangabe
typecomic
authorAdelheid Stier
illustratorHermann Kaulbach
titleBilderbuch
publisher
printrun79. bis 88. Tausend
yearo.J.
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20150614
projectid8a736086
Schließen

Navigation:

Mißglückter Aufstieg

Komm, Dicke, hopp!« ruft Rudi von oben her, aus der offenstehenden Tür des Heubodens. »Hier oben ist's fein!« – »Bleib unten, Resi!« warnt das verständige Schwesterchen, das auf der Treppe vor dem Hause sitzt. »Bist noch zu klein zum Klettern!« Aber Dickchens Augen hängen an der Leiter, – warum soll's nicht gehen? Zögernd betritt sie die erste Sprosse, hopp, auf die zweite! Knack! macht das morsche Holz unter Dickchens Gewicht, und plumps! sitzt das Kind auf dem

Bild: Hermann Kaulbach

Mißglückter Aufstieg.

Boden. Es ist etwas schnell herabgekommen, liegt auch gerade kein weiches Kissen auf dem Steinpflaster, so tut dem guten Dickchen das Aufsitzen nicht gerade sanft. Schon verzieht's das Mäulchen zum Schreien, aber der Rudi da oben lacht so schadenfroh, dem darf man doch nicht den Gefallen tun, loszuheulen. So läuft's nur zur Schwester, um sich trösten zu lassen. »Ja, weißt,« sagt die, »wer nicht hören will, muß fühlen! Und auf ein besser Fleckel konntest schon gar nicht fallen! Das nimmt nix übel, sollst mal sehn!«

 << Kapitel 31  Kapitel 33 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.