Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Christian Friedrich Scherenberg >

Ausgewählte Dichtungen

Christian Friedrich Scherenberg: Ausgewählte Dichtungen - Kapitel 28
Quellenangabe
typepoem
authorChristian Friedrich Scherenberg<
titleAusgewählte Dichtungen
publisherBibliographisches Institut
editorHeinrich Spiero
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20130821
projectidec2f2503
Schließen

Navigation:

Fischerlied

Abend zieht gemach heran,
Dunkel wird es in der Höh',
   Aus den Wellen leis und linde
   Wehn die stillen Abendwinde,
Weht's herüber von der See:
   »Fischer komm! Fischer komm!
      Die See ist fromm.«
Sterne zünden sacht sich an.
Grüßen schweigend aus der Höh'
   Ihre tiefen, feuchten Brüder,
   Fragen still und hoch hernieder:
»Ist sie fromm, die See?«
   Und die Tiefe spricht zur Höh':
      »Sie ist fromm, die See.«
Und herübernickt der Stern:
»Fischer, komm! Die See ist fromm.« –
   »Sterne, unser Gottvertrauen,
   Fischerlicht, auf das wir bauen,
Wenn ihr es saget, sei's gewaget:
Mann und Zeug, macht fertig euch,
Fischer, in die See!«

 << Kapitel 27  Kapitel 29 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.