Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Christian Friedrich Scherenberg >

Ausgewählte Dichtungen

Christian Friedrich Scherenberg: Ausgewählte Dichtungen - Kapitel 10
Quellenangabe
typepoem
authorChristian Friedrich Scherenberg<
titleAusgewählte Dichtungen
publisherBibliographisches Institut
editorHeinrich Spiero
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20130821
projectidec2f2503
Schließen

Navigation:

Die Wahnsinnige

Fremder Doktor! Was willst du? Wo kommst du her?
Sie nennen dich Doktor und beugen sich sehr –
Hu, hu! – Wie deine Augen mich fassen!
Sie sagen: er hat mich verlassen,
Und rufen nun dich wohl herbei?

Sie sagen: er liebt mich nicht mehr –
Er liebt mich doch! Er liebt mich so sehr!
Und wenn sie ihren Spott mit mir haben,
All' meine Gedanken in Eis mir begraben,
Mich sengen und brennen und stechen,
Mein Herz zusammen mir schnüren und brechen,
Mich hungern, verdursten, verschmachten lassen,
Mich alle, mich alle zu Tode hassen –
Er liebt mich! Er liebt mich noch!
Seine Liebe mein Leben! meine Freude! meine Not!
Wär's aus – wär's aus, ich wäre ja tot – ja tot!

Sie sagen: er ging über die See
Und wehte mit dem Tuche »Ade!«
Die Wellen gingen, noch schneller die Winde,
Zu Wasser, zu Wasser ging alles geschwinde;
Die Himmel wechselten vieltausendmal –
Und war ich sein Himmel, so war ich's einmal!
Laß Welle, laß Winde, laß Himmel dahin,
Sein Himmel, sein Himmel ich doch noch bin!
Und kommt er heim, so winkt er wieder –
Da kommt er! da kommt er! – Da winkt er nieder!

Sie sagen: und wenn er wird kommen,
Da hat er eine andre genommen–
Das ist nicht wahr! Das ist nicht wahr!
Wie ich kann ihm keine gefallen!
Er hat's mir geschworen bei allen!
Bei Gott, bei seiner Seelen – die eine – die eine,
Ich wäre es! sonst keine – sonst keine!
Er hat es geschworen – ich hab's nicht gewollt –
Der Donner – der Donner, er hat noch gerollt –
Und was er geschworen, ich hab' es geglaubt!
Hoch standen die Sterne wohl über dem Haupt.
Ich hab' nicht geschworen und hab's nicht getan.
Wie klopften die Freier, wie klopften sie an!
Wie sind sie mit goldenen Ringen gekommen –
Haben Vater und Mutter beiseitegenommen –
Wie haben sie es leid mir gemacht!
Ich habe geweint – ich habe gelacht–.
Ach, wär' er tot noch gekommen,
Ich hätte den Toten, den Toten genommen!
Ich hätte mit ihm mich begraben!
Ich wollte doch keinen andern haben!

Ach Doktor – ach Doktor – ach, steh mir bei –
Und sage den Leuten, was Liebe sei!
Ich bin ja wahnsinnig, mir glauben sie's nicht –
Sag's ihnen, du hast ein gutes Gesicht.

Sie sagen: er blieb mir nicht treu –
Ich aber sage: er blieb mir treu!
Und wenn sie mich binden und schließen
Mit Stricken, mit Ketten an Händen und Füßen;
Und wenn auch Bruder und Schwester nicht fest,
Und wenn mich Vater und Mutter verläßt,
Und wenn auch Gott im Himmel nicht treu,
Ich bleibe dabei: er blieb mir treu!

 << Kapitel 9  Kapitel 11 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.