Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Gustav Schüler >

Auf den Strömen der Welt zu den Meeren Gottes

Gustav Schüler: Auf den Strömen der Welt zu den Meeren Gottes - Kapitel 89
Quellenangabe
typepoem
authorGustav Schüler
titleAuf den Strömen der Welt zu den Meeren Gottes
publisherFritz Eckardt Verlag
year1908
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20160221
projectid90127d03
Schließen

Navigation:

Am letzten Tage.

Ich bin ein Auserwählter mit dem Fluche
Des Unerlösten, das am Wege stirbt.
Ein Fechter, schwerterlos, im blutigen Tuche,
Der noch um Sieg mit letztem Odem wirbt.

Die bunte Menge lacht von den Estraden,
Indes mein Tuch wie Purpur um mich fliegt:
Ich bin ein König von der Schwachheit Gnaden,
Ein Riese bin ich, der vor Zwergen liegt.

Doch alles endet. Alle Stunden füllen
Die Aschenurne langsam bis zum Rand,
Und langsam sinken unsere Fechterhüllen,
Langsam todmüde legen wir uns in den Sand.

 << Kapitel 88  Kapitel 90 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.