Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Gustav Schüler >

Auf den Strömen der Welt zu den Meeren Gottes

Gustav Schüler: Auf den Strömen der Welt zu den Meeren Gottes - Kapitel 87
Quellenangabe
typepoem
authorGustav Schüler
titleAuf den Strömen der Welt zu den Meeren Gottes
publisherFritz Eckardt Verlag
year1908
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20160221
projectid90127d03
Schließen

Navigation:

Schwerer Abschied.

Ich ging von dir. – Du standst im Straßenschwall
Und sahst mir nach mit hingefallenen Augen.
Der Staub trank deine Tränen, Fall um Fall,
Wie dürstet ihn, mit nimmersattem Saugen.

Als hätte ich dein zuckendes Geschlecht
In dir beleidigt, Magd, zum Leid gebückte,
Wär' nun all Ewigkeit ein frecher Knecht,
Dem kein erlauchter Sonnenflug mehr glückte.

Als stände meine Schwester dort allein
Und schrie mir nach, ich ließe sie ertrinken.
Ich gehe fort, zerfetzt, geduckt und klein,
Im eignen Schatten fallend zu versinken.

 << Kapitel 86  Kapitel 88 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.