Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Gustav Schüler >

Auf den Strömen der Welt zu den Meeren Gottes

Gustav Schüler: Auf den Strömen der Welt zu den Meeren Gottes - Kapitel 69
Quellenangabe
typepoem
authorGustav Schüler
titleAuf den Strömen der Welt zu den Meeren Gottes
publisherFritz Eckardt Verlag
year1908
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20160221
projectid90127d03
Schließen

Navigation:

Von ihrem Begräbnis.

Wir kamen heim. Wir hatten dich begraben.
Geliebte, Weib! Du süße Blumenranke,
So leuchtend, ach, dich muß die Erde haben.
Wir kamen heim. Uns fror das Herz, das kranke;
Im Nebel starb der harte Schrei der Raben –
Es ist, als ob das ganze Zimmer schwanke –
Dein Bild, dein Name – tanzende Buchstaben –
Hohnlächelnder Unsterblichkeitsgedanke.

 << Kapitel 68  Kapitel 70 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.