Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Gustav Schüler >

Auf den Strömen der Welt zu den Meeren Gottes

Gustav Schüler: Auf den Strömen der Welt zu den Meeren Gottes - Kapitel 28
Quellenangabe
typepoem
authorGustav Schüler
titleAuf den Strömen der Welt zu den Meeren Gottes
publisherFritz Eckardt Verlag
year1908
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20160221
projectid90127d03
Schließen

Navigation:

Aus dem Dreißigjährigen Kriege.

Der Herzog Christian kommt!
Das Brot weg, das Feuer aus!
Sie drängen wie Wölfe
Um unser Haus.

Sie fressen wie die Rattenbrut,
Sie saufen die Brunnen aus.
Sie klopfen nicht, sie brechen
Mit heiserm Schrei ins Haus.

Sie reißen die Margret und Rose,
Die Dört und die Eve hinaus,
Die gottverfluchten Hunde,
Aus Kammer und Haus.

Der Wind riecht barsch nach Brand –
Schon tänzeln die Flammen hinaus,
Sie tänzeln über die Dächer,
Sie kriechen von Haus zu Haus.

Der Herzog Christian kommt!
Das Brot weg, das Feuer aus!
Herr Christe, stell' deine Engel
Um unser Haus!

 << Kapitel 27  Kapitel 29 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.