Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Gustav Schüler >

Auf den Strömen der Welt zu den Meeren Gottes

Gustav Schüler: Auf den Strömen der Welt zu den Meeren Gottes - Kapitel 21
Quellenangabe
typepoem
authorGustav Schüler
titleAuf den Strömen der Welt zu den Meeren Gottes
publisherFritz Eckardt Verlag
year1908
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20160221
projectid90127d03
Schließen

Navigation:

Mannheit.

Mannheit, erzdröhnende, in allem Schwanken,
In dem verfluchten Wust und Mist von Lügen,
Mannheit, erzdröhnende, die nimmer wanken,
Die nimmer sich dem Bettelquark will fügen,
Mannheit, erzdröhnende, die morsche Schranken
So wuchtig eintritt, daß die Splitter fliegen,
Mannheit, erzdröhnende, voll Glutgedanken –
Und Männertaten werden wieder siegen.

 << Kapitel 20  Kapitel 22 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.