Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Gustav Schüler >

Auf den Strömen der Welt zu den Meeren Gottes

Gustav Schüler: Auf den Strömen der Welt zu den Meeren Gottes - Kapitel 131
Quellenangabe
typepoem
authorGustav Schüler
titleAuf den Strömen der Welt zu den Meeren Gottes
publisherFritz Eckardt Verlag
year1908
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20160221
projectid90127d03
Schließen

Navigation:

An eine Kerze.

Kerze, mit den kleinen Flammen,
Du bist ich und ich bin du,
Wie wir aus den Nächten stammen,
Sinken wir den Nächten zu.

Aber eine kleine Weile
Tränken wir mit Lebensglut
Unseres Lichtes schwache Pfeile,
O wir leuchten treu und gut.

Einen schmalen Schwall der Nächte
Reißen wir in unser Licht –
Bis die Finsternis sich rächte,
Die die Kerzen all zerbricht.

 << Kapitel 130  Kapitel 132 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.