Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Gustav Schüler >

Auf den Strömen der Welt zu den Meeren Gottes

Gustav Schüler: Auf den Strömen der Welt zu den Meeren Gottes - Kapitel 13
Quellenangabe
typepoem
authorGustav Schüler
titleAuf den Strömen der Welt zu den Meeren Gottes
publisherFritz Eckardt Verlag
year1908
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20160221
projectid90127d03
Schließen

Navigation:

Mein Tagewerk.

Mein armes Tagewerk war ohne Sinn,
Nun kommst du, weite Nacht, o nimm mich hin!
Nimm meine Torheit, die sich Weisheit träumt
Und Lebenssinn und Lebenssaat versäumt,
Die keck hinauf nach goldnen Äpfeln greift,
Eh' noch ein schlicht grün Äpfelchen gereift,
O trunkne Torheit, die mit Engeln spielt,
Und nichts von Staub und Staubesmühsal fühlt.

 << Kapitel 12  Kapitel 14 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.