Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > William Shakespeare >

Antonius und Cleopatra

William Shakespeare: Antonius und Cleopatra - Kapitel 33
Quellenangabe
typetragedy
booktitleJulius Cäsar ? Antonius und Cleopatra ? Coriolanus
authorWilliam Shakespeare
translatorWolf Graf von Baudissin
year1979
publisherDiogenes Verlag
addressZürich
isbn3-257-20633-X
titleAntonius und Cleopatra
pages85-88
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

Neunte Szene

Cäsars Lager

Schildwachen auf ihren Posten. Enobarbus tritt auf

Erster Soldat.
Sind wir nicht abgelöst in einer Stunde,
So müssen wir zurück zur Wacht. Der Mond
Scheint hell, und wie es heißt, beginnt die Schlacht
Früh um die zweite Stunde.

Zweiter Soldat.
Gestern war
Ein schlimmer Tag für uns! –

Enobarbus.
Nacht, sei mein Zeuge!

Dritter Soldat.
Wer ist der Mann?

Zweiter Soldat.
Sei still und horch auf ihn.

Enobarbus.
Bezeige mir's, o segensreicher Mond,
Wenn einst die Nachwelt treuvergeßner Männer
Mit Haß gedenkt – der arme Enobarbus
Bereut vor deinem Antlitz.

Erster Soldat.
Enobarbus!

Dritter Soldat.
Still da! Horcht weiter! –

Enobarbus.
Du höchste Herrscherin wahrhafter Schwermut,
Den giftgen Tau der Nacht gieß über mich,
Daß Leben, meinem Willen längst empört,
Nicht länger auf mir laste! Wirf mein Herz
Wider den harten Marmor meiner Schuld!
Gedörrt von Gram zerfall es dann in Staub,
Mit ihm der böse Sinn! O Mark Antonius,
Erhabner, als mein Abfall schändlich ist,
Vergib du mir in deinem eignen Selbst,
Doch laß die Welt mich zeichnen in die Reihn
Der flüchtgen Diener und der Überläufer! –
O Mark Anton! O Mark Anton! – (Er stirbt.)

Zweiter Soldat.
Kommt, redet
Ihn an.

Erster Soldat.
Nein, horcht, denn was er sagt,
Kann Cäsarn angehn.

Zweiter Soldat.
Du hast recht. Doch schläft er.

Erster Soldat.
Liegt wohl in Ohnmacht; denn so schlimmes Beten
Ging keinem Schlaf voran.

Zweiter Soldat.
Gehn wir zu ihm.

Dritter Soldat.
Erwacht, erwacht, Herr. Redet!

Zweiter Soldat.
Hört Ihr, Herr?

Erster Soldat.
Die Hand des Tods ergriff ihn. Hört! die Trommel
Weckt feierlich die Schläfer; kommt und tragt ihn
Zur Wach: er ist von Ansehn. Unsre Stunde
Ist abgelaufen.

Dritter Soldat.
Nun, so kommt; vielleicht
Erholt er sich.

(Gehn ab und tragen den Körper fort.)

 << Kapitel 32  Kapitel 34 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.