Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Walter Hasenclever: Antigone - Kapitel 6
Quellenangabe
pfad/hasencle/antigone/antigone.xml
typetragedy
authorWalter Hasenclever
titleAntigone
publisherPaul Cassirer/Berlin
printrunAchte Auflage
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20120712
projectid94f67cd8
Schließen

Navigation:

Vierter Akt

Das Grab wird hell.

 

Erste Szene

Antigone

(allein)

Weil ich lebte und mein Haupt erhob
Zur Tat des ewigen Geistes,
Weil ich lebe und Mutter bin:
Sind alle Menschen meine Kinder.
Ich bin geschaffen. So darf ich glauben.
Ich habe gelitten. Mein Leben ist schön.

(Sie legt ihren Schmuck vor dem Grabe nieder.)

Wie aber, wenn mein Angesicht
Erstarrt am letzten Tropfen Blut?
Gott!
Laß mich am Sarge des Bruders
Zur Gnade schweben.
Ich habe geholfen. Mein Werk ist erfüllt.

(Sie nimmt eine Fackel und zündet sie an.)

Du gabst mir Liebe zu den Menschen;
Tausendfältig
Trage ich sie vor deinen Thron.
Dort oben
Sehe ich Not in den Hütten aller
Und steige nieder.
Ich kehre wieder,
Suche die Erde nach Leichen ab.
Menschen! In tausend Jahren
Wandle ich unter euch.

(Sie schreitet hinab ins Gewölbe. – Völlige Dunkelheit. Nur die Fackel brennt.)

Chor

(fern)

Er hat euch geholfen
Aus dunkler Nacht.

 

Zweite Szene

Grab und Arena werden hell. Ismene kommt zum Grabe.

Chor

(näher)

Er wird euch helfen
Aus euerm Grab.

Ismene

(betritt das Gewölbe. Schreit. Stürzt heraus.)

Tot!!

(Volk drängt hinzu.)

Das Volk

(murmelnd)

Tot!?

Ismene

(richtet sich auf, starr)

Bürger von Theben! Antigone ist tot.
Kommt zum Grabe. Sie starb für euch!

(Sie bricht zusammen. Stille. – Mehr Volk.)

Eine Frau

Da sind ihre Spangen und Ringe.

Zweite Frau

Die schenkt sie uns.

Dritte Frau

Nehmt sie doch!

(Sie stürzen, sich balgend, auf den Schmuck.)

Ein Bürger

Still, ihr Weiber. Die Tote!

Ein Mädchen

(sieht neugierig ins Grab)

Dort hängt sie!

Viele Frauen

Wo?!

(Gedränge vor dem Grabe.)

Stimmen

Sie hat sich erhängt. – Am Schleier. – Über dem Bruder.

Ein Bürger

Schneidet sie los!

(Frauen gehn ins Gewölbe.)

Stimme

Die Arme!

Dumpfe Stimme

Kreon!

(Eine Frau kommt aus dem Grabe.)

Ein Mädchen

Sag, wie ist sie?

(Zweite Frau kommt. – Gemurmel.)

Die Frau

Ein Engel hat sie berührt.

Das Volk

Friede!

(Einige knieen. – Viele weinen.)

 

Dritte Szene

Bewegung. Kreon kommt mit Gefolge durch die Mitte.

Kreon

Wo ist Antigone? Ich rette sie.

Stimme

Zu spät.

Kreon

Wer redet hier?

Stimme

Der Tod!!

Kreon

(erschrickt; steht unbeweglich.)

 

Vierte Szene

Hämon

(mit einer Schar von Jünglingen)

Antigone! Die Freiheit naht.

(Er kommt zum Grabe und sieht hinein.)

Wer tat das?!

(Schweigen.)

Eine Frau

Störe ihren Frieden nicht!

(Die Jünglinge senken die Schwerter.)

Hämon

Vorbei.

(Er fällt gegen das Grabgewölbe. – Stille.)

Kreon

(tritt einen Schritt vor.)

Anführer

Platz für den König!

Hämon

(fährt auf, sieht Kreon, der vorwärts schreitet)

Halt, Mörder – dies Grab ist mein.
Fort!

(Er stößt nach ihm. Der Stoß geht fehl.)

Kreon

(ohne sich zu rühren.)

Hämon

Stirb an dir selbst.

(Das Schwert fällt zu Boden.)

Stimme

Antigone!

Hämon

(erschüttert)

Nimm die Sünde von mir!
Die Hand mit dem Schwert des Richters
Verdorrt.

(Er nimmt die Fackel vom Grabe.)

Schwester!
Du hast mich vor Schuld bewahrt.
Haß ist erloschen.

(Er schleudert die Fackel Kreon vor die Füße. Sie erlischt.)

Ich lege ab Ruhm und Ehre.
Weine –
Kleine Stimme im Abendmeer –

(Er setzt sich nieder auf die Stufen und ersticht sich.)

 

Fünfte Szene

Drohendes Schweigen.

Eine Stimme

Dein Sohn ist tot.

Zweite Stimme

Geh hin zu der Leiche!

Dritte Stimme

König der Leichen!

Viele Stimmen

Mörder! – Bluthund!

Ein Jüngling

(aus der Schar um Hämon)

Der erste Mensch der neuen Erde
Ist an ihrem Grab bekehrt.

Eine Stimme

(laut)

Steine für Brot!

Echo

Steine –

Viele Stimmen

Steinigt ihn!

Zweiter Jüngling

Er starb für sie. Des Todes Leere
Klagt an die Macht der Lebenden.

(Grelle Pfiffe.)

Ruf

Tod dem Mörder!

Dritter Jüngling

Der Böse lebt. Die Guten starben.
Wer darf noch sagen: ich bin ein Mensch?

Ein Weib

Kreon, rede!

Zweites Weib

Weshalb redest du nicht?

Das Volk

Rede!

Kreon

(unbeweglich.)

Ein Bewaffneter

(hebt das Schwert gegen die Schreier.)

Eine Stimme

Blut!

(Aufruhr.)

Die Masse

Auf ihn!

(Sie stürmen gegen die Krieger.)

Anführer

Zum König!

(Die Wache umringt ihn. Er steht in der Mitte. Hohngelächter.)

Rufe

Schlagt ihn tot!!

(Die Mauer um Kreon wankt. Signal hinter der Szene. Feuerschein.)

Eine Stimme

Feuer!

(Alle wenden sich und starren. Ein Teil rennt.)

Viele Stimmen

Feuer!!

(Stärkerer Feuerschein.)

Schrei

Hilfe!

Viele Stimmen

Es brennt – die Häuser – die Kinder –

(Sie stürzen den Ausgängen zu.)

Das Volk

Rettet!

(Rauchwolken. Prasseln.– Nur die Schar um Kreon bleibt.)

Anführer

(tritt in den Kreis zu Kreon)

Die Flammen schlagen!
Sie rühren keinen König an.

Kreon

(erstarrt, wendet sich zum Gehen. Der Kreis um ihn bewegt sich. Er sieht rückwärts.)

Nehmt den Toten mit!

(Sie schlagen ein schwarzes Tuch um die Leiche und tragen sie. Alle ab. – Feuerschein. – Dunkelheit.)

 << Kapitel 5  Kapitel 7 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.