Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Leopold Schefer >

Anthologie aus den Werken

Leopold Schefer: Anthologie aus den Werken - Kapitel 10
Quellenangabe
authorLeopold Schefer
titleAnthologie aus den Werken
publisherVerlag des Bibliographischen Instituts
yearo.J.
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20180920
projectid11ebf605
Schließen

Navigation:

Der Werth des Daseyns.

Ein Saal ist noch kein Fest; und Orgel, Flöte,
Posaune, Geige, Horn, Trompete, Harfe
Sind noch kein Ton; die schöne Menschenstimme
Selbst ist noch kein Gesang, kein rührend Lied!
Ein Kampherwald, ein Berg voll gold'nem Schwefel
Sind noch kein Feuerwerk, und ganze Völker
Noch keine Schlacht; und Sonne, Mond und Sterne
Sammt dieser Erde sind noch nicht das Leben
Nur eines Maulwurfs oder einer Biene –
Wenn auch ihr Leben aus dem All erklingt,
So wie ein sanfter Ton aus einer Orgel.
Auch Weisheit ist das Leben nicht; die Weisheit
Ist nur des Lebens Aug' und Lehr'; auch Liebe
Ist nicht das Leben, nur des Lebens Geist.
Und darum wie das Lied aus einer Flöte
Mehr werth ist, als die ganze Flöte selbst,
So ist dein Leben besser, als die Welt,
Als Elemente, als die Weltenuhr,
Die aus dem heil'gen Werk dein Leben schlägt
Und spielt. Und darum achte du, o Mensch,
Dein Leben hoch, an dir und jedem Menschen!
Hilf jedem Wesen schön sein Leben leben;
Du ehrst die Lebenden doch nie so hoch,
Als jenes sinnbegabte Götterwerk
Sie ehrt, das für sie da ist, saust und braust.


 << Kapitel 9  Kapitel 11 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.