Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Unbekannte Autoren >

Anekdoten unbekannter Autoren

Unbekannte Autoren: Anekdoten unbekannter Autoren - Kapitel 71
Quellenangabe
titleAnekdoten unbekannter Autoren
authorunbekannt
year2017
correctorgerd.bouillon@t-online.de
typeanecdote
Schließen

Navigation:

Der Schuss aus der Harke

Ein gutes aber einfältiges Bäuerlein stand auf der Wiese und beschäftigte sich mit dem Wenden des Spätheus. Indem lief ein Hase vorüber.

Das Bäuerlein erschrak, fasste aber schnell einen herzhaften Mut und legte die Harke, die es in den Händen hatte, an die Wange und zielte damit auf den fliehenden Lampe, wobei es ihm nachrief: »Wenn dies eine Flinte wäre, so wollte ich dich schießen, dass du nicht eine Armlänge weiterliefest.«

Kaum aber hatte das Bäuerlein ausgeredet, als der Jäger, der sich hinter einer Hecke verborgen hielt, den Hasen niederschoss, so dass er alle Viere von sich streckte.

Das Bäuerlein dachte nichts anderes, als dass er mit der Harke dem Hasen den Garaus gemacht habe und lief geschwind hinzu, um die Beute in Sicherheit zu bringen.

Da trat der Jäger hervor und rief dem Bäuerlein zornig zu: »Wie kannst du es wagen, das Wild zu stehlen, das mir gehört?« Das Bäuerlein ließ bestürzt den Hasen fallen und sagte: »Was wusste ich davon, dass das verzweifelte Ding losgehen würde?«

 


 

 << Kapitel 70  Kapitel 72 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.