Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Unbekannte Autoren >

Anekdoten unbekannter Autoren

Unbekannte Autoren: Anekdoten unbekannter Autoren - Kapitel 6
Quellenangabe
titleAnekdoten unbekannter Autoren
authorunbekannt
year2017
correctorgerd.bouillon@t-online.de
typeanecdote
Schließen

Navigation:

Auch ein König

Der Musikmeister Graun war einer der beliebtesten Opernkomponisten und stand beim Alten Fritz in höchster Gunst. Eines Tages erhielt er von dem Könige den Befehl, sofort eine Probe seines neuesten Werkes abzuhalten, da er verhindert wäre, der Aufführung beizuwohnen.

Graun tat wie befohlen und Friedrich folgte dem Vortrage mit der größten Aufmerksamkeit. Am Schluss der Probe ließ er sich die Partitur geben, nahm seinen Bleistift und strich einige Seiten derselben durch. »Alles, was ich gestrichen habe, muss geändert werden. Es missfällt mir«, sagte er und reichte dem Meister die Partitur zurück.

»Das tut mir sehr leid, Ew. Majestät«, erwiderte Graun. »Aber ich werde keine Note ändern, denn übermorgen ist Generalprobe und bis dahin ist es mir unmöglich, Neues zu schreiben und einzustudieren. Außerdem habe ich noch einen Grund. Diesen darf Ew. Majestät erst dann hören, wenn Sie gnädiger sein werden.«

»Ich bin ja gar nicht ungnädig auf Ihn, Graun. Darum will ich den Grund gleich wissen.« Graun sah den König ruhig an, nahm seine Partitur an sich und sagte mit freundlicher Meine: »Majestät, überdies hier bin ich König!«

»Da hat Er recht«, rief Friedrich lachend. »Ich lasse mir auch nicht ins Handwerk pfuschen.«

 


 

 << Kapitel 5  Kapitel 7 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.