Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Guido Zernatto >

18 Gedichte

Guido Zernatto: 18 Gedichte - Kapitel 9
Quellenangabe
typepoem
authorGuido Zernatto
title18 Gedichte
booktitle... kündet laut die Zeit
publisherStiasny Verlag
editorHans Brunmayr
year1961
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20141019
Schließen

Navigation:

Ein Mensch fuhr auf ...

Ein Mensch fuhr auf um Mitternacht
Aus tiefem Schlaf. Ihm war's als rief
Jemand sehr laut in seinen Traum.
Er hob sich halb – er merkte kaum
Daß Mondlicht war, derweil er schlief.

Und, bis die Augen sich ans Schau'n gewöhnen
Ist nichts vernehmbar als der Wind.
Der Mensch hebt angstvoll seine Hand:
Ja! Das Gewehr hängt an der Wand!
Im Hof der Brunnen rauscht und rinnt.

Der Mensch steht auf und tappt zur Tür.
Er stößt sie auf, nimmt das Gewehr –
Da reißt sein Herz sich von ihm los.
Er blickt empor: Der Mond fährt groß
Und rot am Firmament einher.

 << Kapitel 8  Kapitel 10 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.