Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Guido Zernatto >

18 Gedichte

Guido Zernatto: 18 Gedichte - Kapitel 14
Quellenangabe
typepoem
authorGuido Zernatto
title18 Gedichte
booktitle... kündet laut die Zeit
publisherStiasny Verlag
editorHans Brunmayr
year1961
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20141019
Schließen

Navigation:

Das Faschingsjagen

Im Dämmern ging ein fremdes Tier an mir vorbei.
Fünfbeinig langsam ging's. Ich sah gradaus.
Am Wegkreuz droben aber standen zwei
Langnasige und wollten in das Haus.

Ich wich vom Weg ab und versäumte mich,
Weil unterm Nußbaum steif der Strohmann stand.
Ein Stelzfuß seufzend um den Brunnen schlich,
Ein Fettbauch nahm mich klebrig bei der Hand.

Ich hab das Haustor langsam aufgetan,
Da saß verkrümmt im Vorhaus, lächerlich,
Ich selbst und sah mich lange traurig an.
Ich grüßte tief. Jedoch das Bild entwich.

 << Kapitel 13  Kapitel 15 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.