Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Guido Zernatto >

18 Gedichte

Guido Zernatto: 18 Gedichte - Kapitel 13
Quellenangabe
typepoem
authorGuido Zernatto
title18 Gedichte
booktitle... kündet laut die Zeit
publisherStiasny Verlag
editorHans Brunmayr
year1961
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20141019
Schließen

Navigation:

Traum von einem Kind

Es stand ein Kind zur Nachtzeit auf
Und stieg vom Ehebett herab.
Die Uhr stand still, der Vater schlief,
Die Mutter ging im Traume tief
Die Kreuzwegstationen ab.

Im Fenster stand der Nelkenstock,
Ganz warm war fremde Luft davor.
Vom hohen Himmel kam kein Licht,
Nichts traf ein menschliches Gesicht
Und nichts traf eines Menschen Ohr.

Das Kind trat in die freie Luft
Und fiel nicht in den Hof hinab.
Es schwebte und verschwand im Schritt.
Der Vater wollt im Traume mit,
Er war zu schwer. Er fiel hinab.

Dann kam der Morgen, feucht und grau.
Es wachten beide: Er wie sie.
Sie hoben sich von trüber Ruh;
Das Kind sah ich, das Kind sah'st du,
Die Nelken waren rot wie nie.

 << Kapitel 12  Kapitel 14 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.