Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hilda Bergmann >

Zünd Lichter an

Hilda Bergmann: Zünd Lichter an - Kapitel 30
Quellenangabe
authorHilda Bergmann
titleZünd Lichter an
publisherKrystall-Verlag
yearo.J.
correctorreuters@abc.de
senderAdolf Weishäupl
created20180525
Schließen

Navigation:

Nächtliches Bangen

Nächte sind, o Seele, da du bangst
vor dem Ungewiss, aus dem wir stammen,
und du zitternd hundert helle Flammen
zünden willst auf dem Altar der Angst.

O die Dunkelheit, die dich umwallt,
und das Einsamsein und das Erschauern!
Dich und alle Dinge trennen Mauern,
schwarze Riesenmauern aus Basalt.

Nächte sind, da fühlst du dich erlöschen
wie ein zages Licht in starkem Wind,
während draußen Ahorne und Eschen
gottgeborgen und voll Frieden sind.

Keine Flamme, zitterst du und schwankst,
von dem Anhauch aus dem ungewissen,
fremden Dunkel hin- und hergerissen,
armes Licht auf dem Altar der Angst?

 << Kapitel 29  Kapitel 31 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.