Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hilda Bergmann >

Zünd Lichter an

Hilda Bergmann: Zünd Lichter an - Kapitel 19
Quellenangabe
authorHilda Bergmann
titleZünd Lichter an
publisherKrystall-Verlag
yearo.J.
correctorreuters@abc.de
senderAdolf Weishäupl
created20180525
Schließen

Navigation:

Pappel in der Winternacht

Unbelaubt, mit hoch erhobnen Armen
in die blau verklärte Nacht gestreckt,
trauert sie und ist doch vom Erbarmen
der Gestirne huldreich überdeckt.

Haar der Berenike, Leier, Waage,
Gürtel des Orion und Delfin,
alle wandern, dass sie nicht verzage,
über ihre nackte Armut hin.

Und damit die Einsame nicht leide,
ihrer sommerlichen Zier beraubt,
senkt es sich wie goldenes Geschmeide
über das in Frost erstarrte Haupt.

Nie war sie im Rauschen ihres immer
leicht bewegten Kleides so gottbereit,
wie in ihrer Blöße und im Schimmer
der sie krönenden Unendlichkeit.

 << Kapitel 18  Kapitel 20 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.