Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hilda Bergmann >

Zünd Lichter an

Hilda Bergmann: Zünd Lichter an - Kapitel 18
Quellenangabe
authorHilda Bergmann
titleZünd Lichter an
publisherKrystall-Verlag
yearo.J.
correctorreuters@abc.de
senderAdolf Weishäupl
created20180525
Schließen

Navigation:

Raureif

Raureif hat heut den Garten eingehegt
und sein Gezweig in Hauch und Flor gefangen.
Jedweder braune Strauch am Wege trägt
Kristallgeschmeide und Korallenspangen.

In feinstem Zug dem Leben nachgespürt
gestaltet Frost als Künstler die Gedanken.
Nie hat ein Goldschmied feiner ziseliert
solch Gitterwerk von Blatt und Silberranken.

Nie hat ein Dichter freier überspannt
die Welt mit einem Wunderwerk von Blüten.
Heut morgen ist der Park ein Wunderland
und in Legenden eingewirkt und Mythen.

Er strahlt in seiner ungewohnten Haft;
hoch in der Luft krächzt missvergnügt ein Rabe.
Ich aber seh vor solcher Meisterschaft,
wie viel, wie viel ich noch zu lernen habe.

 << Kapitel 17  Kapitel 19 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.