Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Friedrich Schlögl >

Wiener Blut

Friedrich Schlögl: Wiener Blut - Kapitel 1
Quellenangabe
pfad/schloegl/wienblut/wienblut.xml
typeessay
authorFriedrich Schlögl
titleWiener Blut
publisherA. Hartleben's Verlag
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20121111
projectid7a440ace
Schließen

Navigation:

Friedrich Schlögl

Wiener Blut

Kleine Culturbilder aus dem Volksleben der alten Kaiserstadt an der Donau.

Friedrich Schlögl's Gesammelte Schriften.
Erster Band.

Wien. Pest. Leipzig.
A. Hartleben's Verlag.

(Alle Rechte vorbehalten,)

Druckerei »Leykam«, Graz.

 

Titelblatt

Die Wiener haben einen großen Vorzug vor den Norddeutschen, sie sind keine Philister.

Glaßbrenner (1836).

 

Ach, das muß ja prächtig sein, dort möcht' ich hin: 's gibt nur ein' Kaiserstadt, 's gibt nur ein Wien!

Bäuerle (»Aline« 1820).

 

O Wien, o Wien, du märchenvoller Klang! Dem Sinnenden, der dir in's Herz gesehen.

Karl Beck (1838).

 

Alleweil fidel, fidel!

Fürst (1870).

 

 Kapitel 2 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.