Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Weitere Fabeln

: Weitere Fabeln - Kapitel 57
Quellenangabe
titleWeitere Fabeln
authorVerschiedene Autoren
modified20170815
typefable
Schließen

Navigation:

Vom Kranich, der den Fuchs das Fliegen lehrte

Einmal, als der Kranich zum Winter dageblieben war, begegnete ihm der Fuchs und sagte zu ihm: »Nun, Kranich, wie lebst du denn?« Dieser antwortete: »Je nun, wie soll ich denn leben? Viel zu fressen gibt es nicht.« Da sagte der Fuchs: »Willst du mich fliegen lehren, so will ich dich den ganzen Winter durch füttern.« Der Kranich war mit diesem Vorschlag zufrieden, und der Fuchs ernährte ihn den Winter über; doch als es Sommer wurde, verlangte der Fuchs den ausbedungenen Lohn. »Gut«, sagte der Kranich, »setze dich auf meinen Rücken.« Darauf erhob sich der Kranich mit dem Fuchs in die Lüfte und flog und flog hoch hinauf. Plötzlich ließ er jedoch den Fuchs von seinem Rücken herabfallen, so daß der Arme auf die Erde aufstieß und sich das Bein brach. Dann ließ sich auch der Kranich aus den Lüften hernieder und fragte: »Nun, Fuchs, wie gefällt dir das Fliegen?«

»Ach«, sagte der andere, »hübsch ist es sonst, nur habe ich mir dabei das Bein gebrochen.« – »Nun, hast du's gebrochen, so mag es gebrochen sein!« meinte der Kranich.

 


 

 << Kapitel 56  Kapitel 58 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.