Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Weitere Fabeln

: Weitere Fabeln - Kapitel 10
Quellenangabe
titleWeitere Fabeln
authorVerschiedene Autoren
modified20170815
typefable
Schließen

Navigation:

Die Ameise und die Taube

Eine Ameise ward vom Durst gezwungen, daß sie hinabkroch in einen Brunnen, als sie aber trinken wollte, fiel sie ins Wasser. Über dem Brunnen stand ein hoher Baum-, darauf saß eine Taube. Als die sah, daß die Ameise im Wasser lag, brach sie mit ihrem Schnabel ein Ästlein von dem Baum und warf es in den Brunnen. An dem stieg die Ameise nun herauf und kam so in Sicherheit.

Unterdessen war barfüßig ein Vogelsteller gekommen, und weil er die Taube fangen wollte, steckte er Klebruten an hohe Stangen. Als aber die Ameise das bemerkte, da biß sie den Vogel in einen Fuß, so daß ihm die Stange entfiel, und dies mit solchem Geräusch, daß die Taube erschrak und vom Baume flog, wodurch sie der tödlichen Gefahr entging.

Also ward die Wohltat, die der Ameise von der Taube widerfahren war, mit einer von gleichem Werte vergolten.

 


 

 << Kapitel 9  Kapitel 11 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.