Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Marcus Tullius Cicero >

Von der Weissagung

Marcus Tullius Cicero: Von der Weissagung - Kapitel 42
Quellenangabe
typetractate
booktitleMarcus Tullius Ciceros Werke, Siebentes Bändchen
authorMarcus Tullius Cicero
year1828
translatorDr. Georg Heinrich Moser
publisherVerlag der J. B. Metzler'schen Buchhandlung
addressStuttgart
titleVon der Weissagung
pages789-979
created20080518
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

40. Ist aber wohl ein Mensch, dem die Ueberzeugung der ganzen Vorwelt, die durch die berühmtesten Denkmäler bewahrheitet und beglaubigt ist, Nichts gelten sollte? Von dem Calchas schreibt Homer, er sey der ausgezeichnetste Augur gewesen, und zugleich der Führer der Griechischen Flotten nach Ilium, offenbar (das Letztere) wegen seiner Kenntniß der Auspicien, nicht, weil er den Weg so gut gewußt. Amphilochus und Mopsus waren Könige der Argiver, aber zugleich Auguren, und Diese gründeten Griechische Städte an der Seeküste Ciliciens. Ja schon vor Diesen (zeichneten sich) Amphiaraus und Tiresias (aus), keine Menschen von niedrigem und gemeinem Schlage, noch Denen gleich, von welchen es bei'm Ennius heißt;

Die zu schnödem Gelderwerbe Sprüche greifen aus der Luft;Aus einer unbekannten Tragödie des Ennius.

sondern berühmte und vorzügliche Männer, welche, durch Vögelflug und Zeichen belehrt, Künftiges weissagten. Von dem Letztern sagt sogar Homer, er sey im Todtenreiche allein bei klarem Bewußtseyn, die Uebrigen flattern nur wie Schatten umher. Den Amphiaraus aber hat die Griechische Sage so hochgeehrt, daß er einem Gott gleich geachtet wurde, so daß man an der Stelle, wo er in den Boden sank, Orakelsprüche holte. Und hatte nicht auch der Asiatische König Priamus einen Sohn, Helenus, und eine Tochter, Kassandra, die mit der Sehergabe begabt waren, von denen der Eine ein Augur war, die Andere in der Begeisterung und Sinnverrücktheit prophezeite? Mit gleicher Gabe waren bei unsern Vorfahren, wie wir schriftlich aufgezeichnet lesen, auch die Brüder Marcii, von angesehenem Stande. Und von dem Korinthier Polyidus erzählt Homer, daß er Manchen Manches, unter Andern auch seinem Sohne, wie er nach Troja gezogen, den Tod vorausverkündigt habe. In der Regel waren bei den Alten Die, welche an der Spitze des Staates standen, auch zugleich im Besitze (der Kenntniß) der Augurien. Denn so wie sie Weisheit als eine Eigenschaft der Könige betrachteten, so auch Weissagung. Zeugniß dessen gibt unsere Stadt, in welcher schon in der ersten Zeit die Könige zugleich Auguren waren, und nachher, als Bürger regierten, Diese dieselben heiligen Verrichtungen hatten, und den Staat durch das Ansehen solcher heiligen Gebräuche leiteten.

 << Kapitel 41  Kapitel 43 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.