Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Marcus Tullius Cicero >

Von der Weissagung

Marcus Tullius Cicero: Von der Weissagung - Kapitel 131
Quellenangabe
typetractate
booktitleMarcus Tullius Ciceros Werke, Siebentes Bändchen
authorMarcus Tullius Cicero
year1828
translatorDr. Georg Heinrich Moser
publisherVerlag der J. B. Metzler'schen Buchhandlung
addressStuttgart
titleVon der Weissagung
pages789-979
created20080518
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

70. Ja, geben nicht die Vermuthungen der Ausleger selbst mehr einen Aufschluß über die geistige Naturanlage des Deuters, als daß sie auf eine Kraft oder Uebereinstimmung der Natur hinwiesen? Ein Wettläufer, der vorhatte zu den Olympischen Spielen zu gehen, träumte, er fahre auf einem vierspännigen Wagen. Gleich früh Morgens (geht er) zum 975 Traumdeuter. Der sagt: »du wirst Sieger.« Das deutet die Geschwindigkeit und Kraft der Pferde an. Darauf geht Derselbe zum Antiphon. Du verlierst es nothwendig, sagte Dieser. Siehst du nicht ein, daß viere vor dir hergelaufen sind? Noch ein Fall mit einem Wettläufer; und mit solchen und ähnlichen Träumen ist das Buch des Chrysippus und das des Antipater vollgepfropft. Doch zum Schnellläufer. Dieser erzählte einem Traumdeuter, es sey ihm im Schlafe vorgekommen, als wäre er ein Adler geworden. »Gut, sagte Jener, dein ist der Sieg. Denn kein Vogel fliegt mit größerer Heftigkeit, als der Adler. Aber zu Demselben sagte Antiphon: »Einfaltspinsel, siehst du nicht, daß du (so gut wie) besiegt bist? denn jener Vogel, der andere Vögel verfolgt und jagt, ist immer hinten drein.« Eine Frau, welche gerne Kinder bekommen hätte, träumte, ihre (weibliche) Natur sey versiegelt. Sie erzählt (den Traum einem Deuter). »Eben wegen der Versiegelung, sagte Dieser, konntest du nicht schwanger werden.« Der Andere dagegen sagte, sie sey schwanger, denn leere Dinge pflegen nicht versiegelt zu seyn. Was ist das für eine Kunst des Auslegers, wenn er mit Witzspielen um sich wirft? Beweisen die angeführten Beispiele, und die zahllosen, die die Stoiker in ihren Sammlungen haben, etwas Anderes, als den Scharfsinn von Menschen, die aus irgend einer Aehnlichkeit eine Vermuthung bald auf diese, bald auf jene Seite wenden? Die Aerzte sehen gewisse Dinge am Pulsschlag und Athemzuge des Kranken ab, und ahnen, was kommen wird, an vielen andern Erscheinungen voraus. Wenn Steuermänner aufhüpfende Blackfische oder 976 Delphine sehen, die dem Hafen zueilen, prophezeien sie einen Sturm. Das läßt sich leicht auf Gründe zurückführen und aus Naturgesetzen erklären, aber die vorhin angeführten Fälle keinesweges.

 << Kapitel 130  Kapitel 132 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.