Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Marcus Tullius Cicero: Vom Redner - Kapitel 215
Quellenangabe
typetractate
booktitleVom Redner
authorCicero
translatorRaphael Kühner
firstpub1858
year1873
publisherHoffmann'sche Verlags-Buchhandlung
addressStuttgart
titleVom Redner
pagesI
created20041019
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

LIII. 202. So zum Beispiel sind folgende Figuren von sehr großer Wirkung: das Verweilen bei Einem Gegenstandecommoratio una in re, επιμονή. Sie besteht darin, daß man an der Stelle, worauf die ganze Sache beruht, länger verweilt und öfter ebendahin zurückkehrt. S. Cornificius Rhetoric. ad Herenn. IV. 44, 58., die lichtvolle Erläuterungillustris explanatio, έκφρασις oder ενδιάσκευος διήγησις. S. Ernesti Lexic. technol. Latin. Rhetor. p. 155 sq. und Veranschaulichungrerumque quasi gerantur sub aspectum paene subjectio, υποτύπωσις, διατύπωσις, ενάργεια. Cornificius IV, 55, 68. nennt sie demonstratio., durch welche die Dinge gleichsam vor das Auge gestellt werden, als ob sie vor uns geschähen. Diese Figuren haben ein sehr großes Gewicht theils in der Entwickelung einer Sache, theils um das, was auseinandergesetzt wird, zu beleuchten und zu erhöhen, so daß den Zuhörern das, was wir heben wollen, so groß erscheint, als es die Rede darzustellen vermag. Das Gegentheil davon sind oft das flüchtige Hinwegeilenpercursio, επιτροχασμός. S. Ernesti am angeführten Orte S. 280. über einen Gegenstand, die Andeutungsignificatio, έμφασις. Vgl. Cornificius IV. 53, 67. Quintilian. VIII. 3, 83., die mehr erraten läßt, als man sagt, die gedrängte, aber doch deutliche Kürzedistincte concisa brevitas, βραχυλογία. Siehe Ernesti a. a. O. S. 40., die Verkleinerungextenuatio, bei Cornificius IV. 38, 50. deminutio; μείωσις, εξουδενισμός, λεπτύνησις. und die sich daranschließende Verspottungillusio, irrisio, διασυρμός, χλευασμός., die zu den Vorschriften Cäsar'sS. oben II. 65, 261. 67, 269. paßt. 203. Ferner sind zu erwähnen die Abschweifungdigressio ab re, εκδρομή, παράβασις, παρέκβασις. S. Ernesti a. a. O. S. 106. von der Sache, von der man, wenn sie uns Unterhaltung gewährt hat, mit einer geschickten und angemessenen Wendung zum Hauptsatze zurückkehren muß, die Angabepropositio, quid sis dicturus; bei Quintil. IV, c. 2. brevis rei controversae expotisio; προέκθεσις, πρόθεσις, υπόσχεσις, πρόφασις. S. Ernesti a. a. O. S. 310. des zu behandelnden Gegenstandes und der Uebergangadjunctio, bei Cornificius IV. 26, 35. transitio; als Beispiel führt er an: wie er sich gegen seinen Vater benommen hat, wißt ihr; jetzt betrachtet, wie der Vater sich benommen hat; Griech. μετάβασις. vom Gesagten zu einem neuen Gegenstande, die Rückkehrreditus ad propositum, επάνοδος, z. B. zu Viel habe ich von diesem Gegenstande gesprochen; laßt uns zu dem Uebrigen übergehen. S. Ernesti a. a. O. S. 327. zum Hauptsatze, die Wiederholungiteratio, επανάληψις, παλιλλογία, πλοκή. S. Ernesti a. a. O. S. 230., der passende Schlußrationis apta conclusio. Diese Figur besteht darin, daß man aus dem Gesagten eine kurze Folgerung zieht. S. Ernesti a. a. O. S. 79. einer Beweisführung; ferner die Uebertreibung und Ueberschreitungveritatis superlatio atque trajectio, bei Cornificius auch exsuperatio genannt, Griech. υπερβολή. der Wahrheit zur Vergrößerung oder Verkleinerung, die Fragerogatio, interrogatio, durch die wir den Gegner in die Enge treiben, Griech. ερώτησις. S. Ernesti a. a. O. S. 223. und die damit verwandte Ausforschungpercontatio, πευ̃σις. und die Beantwortung derselben nach eigener Ansichtexpositio sententiae suae. Cornificius IV, 23. nennt diese Figur subjectio. Sie besteht darin, daß man eine Frage, die man an den Gegner richtet, selbst beantwortet. S. Ernesti a. a. O. S. 377 f.; ferner die Verstellungdissimulatio, ironia, ειρωνεία. S. Ernesti a. a. O. S. 129 f., wenn man Etwas anders sagt, als meint, die sich besonders in die Gemüther der Menschen einzuschleichen versteht, und die sehr angenehm ist, wenn sie in der Rede nicht mit Heftigkeit, sondern in gelassener Sprache angebracht wird; dann der Zweifeldubitatio, απορία, διαπόρησις. S. Ernesti a. a. O. S. 136., die Zergliederungdistributio, διαίρεσις. S. Ernesti a. a. O. S. 133 f., die Verbesserung entweder ehecorrectio, antequam dixeris, προδιόρθωσις. oder nachdem man Etwas gesagt hatcorrectio, postquam dixeris, επανόρθωσις. Ueber beide Figuren s. Ernesti a. a. O. S. 98 f., oder wenn man Etwas von sich ablehntcorrectio, quom aliquid a te ipso reicias, μετάστασις. S. Ernesti a. a. O. S. 329.; 204. alsdann die Verwahrungpraemunitio, προκατάληψις, προθεραπεία. S. Ernesti Seite 297. in Beziehung auf das, was man angreifen will, die Zurückschiebungrecjetio in alium. S. Ernesti S. 329. einer Sache auf einen Anderen, die Mittheilungcommunicatio, ανακοίνωσις. S. Ernesti S. 69., die gleichsam in einer Berathung mit denen, vor denen man redet, besteht, die Nachahmung der Sitten Anderer und ihrer Lebensartimitatio morum ac vitae, notatio, μίμησις, χαρακτηρισμός, διατύπωσις. S. Ernesti S. 203. entweder mit Angabe der Personen oder ohne dieselbe, die ein wichtiges Verschönerungsmittel der Rede ist und ganz besonders geeignet die Gemüther zu gewinnen, oft auch sie zu rühren; 205. die erdichtete Einführung von Personenpersonarum ficta inductio, conformatio, προσωποποία. S. Ernesti p. 82., die ein sehr wirksames Mittel zur Hebung einer Sache ist; die Beschreibungdescriptio, έκφρασις, διατύπωσις, διαγραφή. S. Ernesti S. 112., die Verleitung zum Irrtumeerroris inductio, αποπλάνησις. S. Ernesti S. 213. die Erregung der Heiterkeitad hilaritatem impulsio, χαριεντισμός. S. Ernesti S. 209., die Vorwegnehmung des Einwurfsanteoccupatio, προκατάληψις. S. Ernesti S. 22.; ferner zwei Figuren, die besonders zur Rührung dienen, das Gleichnißsimilitudo, παραβολή. S. Ernesti S. 360. und das Beispielexemplum, παράδειγμα. S. Ernesti S. 153.; dann die Anordnungdigestio, μερισμός. S. Ernesti S. 124., die Unterbrechunginterpellatio, παρενόχλησις., die Zusammenstellung der Gegensätzecontentio, αντίθησις, αντίθετον. S. Ernesti S. 90., die Verschweigungreticentia, occultatio, αποσιώπησις., die Empfehlungcommendatio., die freimüthige, ja wol auch zügellose Aeußerungvox quaedam libera atque etiam effrenatior, licentia; ελευθερία, παρρησια. S. Ernesti S. 242 und 243. zur Hebung der Sache, das Zürneniracundia, αγανάκτησις., der Verweisobjurgatio, επίμησις., das Versprechenpromissio, υπόσχεσις., die Fürbittedeprecatio, προπαραίτησις, συγγνώμη. S. Ernesti S. 110., die Betheuerungobsecratio, δέησις., die kurze Abweichung von der Hauptsachedeclinatio brevis a proposito, παρατροπή., die von der oben erwähnten Abschweifung verschieden ist, die Entschuldigungpurgatio, κάθαρσις., die Bitte um geneigtes Wohlwollenconciliatio, οικείωσις., die Verletzunglaesio, βλάψις. S. Ernesti S. 235. des Gegners, der Wunschoptatio, ευχή. und die Verwünschungexsecratio, αρά.. Das etwa sind die Gedankenfiguren, die der Rede Lichtglanz verleihen.

 << Kapitel 214  Kapitel 216 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.