Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Marcus Tullius Cicero: Vom Redner - Kapitel 178
Quellenangabe
typetractate
booktitleVom Redner
authorCicero
translatorRaphael Kühner
firstpub1858
year1873
publisherHoffmann'sche Verlags-Buchhandlung
addressStuttgart
titleVom Redner
pagesI
created20041019
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

XVI. 59. Aber sowie es Manche gab, und zwar nicht Wenige, die im Staate durch die zwiefache Weisheit des Handelns und Redens, die sich nicht von einander trennen läßt, hervorglänzten, wie Themistokles, Perikles, TheramenesThemistokles wird auch im Brutus c. 7 §. 26. als ein durch Einsicht und Beredsamkeit ausgezeichneter Mann gerühmt. – Ueber Perikles s. Cicer. de Orat. III, 34, 138. – Ueber Theramenes s. zu Buch II. Kap. 22. Anm. 340., oder die zwar selbst nicht an Staatsgeschäften Theil nahmen, aber doch Lehrer der Staatsweisheit waren, wie Gorgias, Thrasymachus, IsokratesUeber Gorgias s. zu I, 22, 103; – Thrasymachus aus Chalcedon in Bithynien, ein Sophist, ein Zeitgenosse des Sokrates, soll der erste gewesen sein, der über die künstliche Anordnung der Worte und über die rhythmische Bewegung der Perioden Regeln ertheilte. – Ueber Isokrates s. oben II. 3, 10.: so fanden sich dagegen auch Männer, die, obwol mit Gelehrsamkeit und Geistesgaben reichlich ausgestattet, doch aus Grundsatz sich des Staatswesens und der öffentlichen Geschäfte enthielten und diese Redeübungen verspotteten und verachteten. Unter diesen war Sokrates die Hauptperson, er, der nach dem Zeugnisse aller Gelehrten und dem Urtheile von ganz Griechenland an Einsicht, Scharfsinn, Geschmack und Feinheit, sowie auch an Beredsamkeit, Vielseitigkeit und Fülle, er mochte nun bei einer Untersuchung eine Seite vertheidigen, welche er wollte, leicht Alle übertraf. 60. Dieser hat denen, die die Gegenstände, über die wir jetzt reden, bearbeiteten, behandelten und lehrten, und die, weil die gesammte Kenntniß der edelsten Wissenschaften und die Beschäftigung mit denselben Philosophie genannt wurde, nur den Einen Namen PhilosophenEr meint die Sophisten, die zugleich Lehrer der Beredsamkeit und der Philosophie waren. führten, diesen gemeinsamen Namen entrissen und die in der Wirklichkeit zusammenhängenden Wissenschaften weise zu denken und schön zu reden in seinen Untersuchungen getrennt: der Mann, dessen Geist und mannigfaltige Gespräche Plato in seinen Schriften verewigt hat, da Sokrates selbst nichts Schriftliches hinterlassen hatte. 61. Hieraus entsprang, um mich so auszudrücken, die Trennung der Zunge und des Herzens, die wahrlich ungereimt, schädlich und tadelnswerth ist und bewirkt hat, daß Andere uns die Weisheit, Andere das Reden lehren. Da nämlich sehr viele Philosophen gerade von Sokrates ausgegangen waren, indem aus seinen mannigfaltigen, verschiedenen und nach allen Seiten hin sich verbreitenden Gesprächen der Eine dieses, der Andere jenes aufgegriffen hatte; so wurden unter einander abweichende, verschiedene und unähnliche Schulen erzeugt, obwol sie alle sich Sokratiker genannt wissen wollten und es zu sein glaubten.

 << Kapitel 177  Kapitel 179 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.