Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Klaus Groth >

Voer de Goern

Klaus Groth: Voer de Goern - Kapitel 57
Quellenangabe
typeanthology
booktitleVoer de Goern
authorKlaus Groth
year1996
publisherHinstorff Verlag
addressRostock
isbn3-356-00692-4
titleVoer de Goern
pages1-103
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1858
Schließen

Navigation:

Versteken

      To Enn op de Weid,
Wo Bälämmchen geit,
De Rosenbusch fleiert,
De Klockenblom beiert,
Dar flittert de Sünn,
Un wi Beidn wüllt der hin.

Dar ünner den Bom
Wüllt wi plücken de Blom,
Wüllt plücken de Klocken,
Wüllt Bälamm mit locken,
Un Bälamm un Sünn
Künnt uns beid dar ni finn.


Zu Ende der Weide,
Wo's Bälämmchen geht,
Der Rosenbusch flaggt,
Die Glockenblume läutet,
Da glänzet die Sonne,
Und wir Beide wollen dahin.

Dort unter dem Baume
Wollen wir pflücken die Blumen,
Wollen pflücken die Glocken,
Das Lämmchen zu locken,
Und Lämmchen und Sonne
Können uns beide da nicht finden.

 << Kapitel 56  Kapitel 58 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.