Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alphonse Daudet >

Tartarin in den Alpen

Alphonse Daudet: Tartarin in den Alpen - Kapitel 1
Quellenangabe
typefiction
authorAlphonse Daudet
translatorStephan Born
firstpub1886
year1886
publisherH. le Soudier
addressLeipzig
titleTartarin in den Alpen
created20070217
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Alphonse Daudet

Tartarin in den Alpen

 

 

Autorisierte Uebersetzung

von

Stephan Born

 

 

Leipzig
Verlag von H. Le Soudier
1886


Inhalt

I

Sein Erscheinen auf dem Rigi-Kulm. – Wer? – Wie man an einem Tische von sechshundert Gedecken sich unterhält. – Reis und Pflaumen. – Ein improvisirter Ball. – Der Unbekannte schreibt sich in's Fremdenbuch ein. – P. C. A.

II

Tarascon, fünf Minuten Aufenthalt. – Der Alpinenklub. – Erklärung von P. C. A. – Wilde Kaninchen und zahme Kaninchen. – Das ist mein Testament. – Der Cadaver-Syrup. – Erste Bergbesteigung. – Tartarin braucht sein Fernglas.

III

Lärm auf dem Rigi. – Kaltes Blut! kaltes Blut! – Das Alpenhorn. – Was Tartarin beim Erwachen im Spiegel sieht. – Bestürzung. – Man bestellt telephonisch einen Führer.

IV

Auf dem Schiff. – Es regnet. – Der Held von Tarascon grüsst die Manen der schweizerischen Helden. – Die Wahrheit über Wilhelm Tell. – Enttäuschung. – «Té, Bompard!»

V

Vertrauliche Mittheilungen unter einem Tunnel.

VI

Der Brünigpass. – Tartarin fällt den Nihilisten in die Hände. – Das Verschwinden eines italienischen Tenors und eines zu Avignon verfertigten Seiles. – Neue Heldenthaten des Mützenjägers. – Piff! Paff!

VII

Die Nächte in Tarascon. – Wo ist er? – Grosse Besorgniss. – Die Grillen auf den Promenadebäumen sehnen sich nach Tartarin. – Märtyrerthum eines grossen tarasconnesischen Heiligen. – Der Alpinenklub. – Was in der Apotheke auf dem kleinen Platze vorging. – Bozuquet, hilf!

VIII

Denkwürdiges Zwiegespräch zwischen der Jungfrau und Tartarin. – Ein nihilistischer Salon. – Das Duell auf Jägermesser. – Fürchterliche Angst. – «Mich suchen Sie, meine Herren?» – Sonderbarer Empfang der Delegation von Tarascon durch den Gasthofsbesitzer Meyer.

IX

Zur treuen Gemse.

X

Die Besteigung der Jungfrau. – Vé, die Ochsen! – Die Whymper'schen Steigeisen sind nichts werth, die Kaffeemaschine taugt auch nichts. – Das Erscheinen maskirter Männer in der Klubhütte. – Der Präsident im Gletscherspalt. – Er büsst seine Brille ein. – Auf dem Gipfel! – Tartarin, ein Gott.

XI

Auf nach Tarascon! – Der Genfer See. – Tartarin schlägt eine Fahrt nach dem Kerker Bonnivard's vor. – Kurzer Dialog unter den Rosen. – Die ganze Bande hinter Schloss und Riegel. – Der unglückliche Bonnivard. – Wo ein gewisses, in Avignon fabrizirtes Seil sich wiederfindet.

XII

Das Hotel Baltet in Chamonix. – Das riecht nach Knoblauch. – Von der Anwendung des Seiles bei Alpenbesteigungen. – Shake hand! – Ein Schüler Schopenhauer's. – Halt bei den Grands-Mulets. – «Tartaréïn, ich muss Sie sprechen....»

XIII

Die Katastrophe

XIV

Epilog.


 Kapitel 2 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.