Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Margarete Böhme >

Tagebuch einer Verlorenen

Margarete Böhme: Tagebuch einer Verlorenen - Kapitel 99
Quellenangabe
typefiction
booktitleTagebuch einer Verlorenen
authorMargarete Böhme
year1905
firstpub1905
publisherF. Fontane & Co.
addressBerlin
titleTagebuch einer Verlorenen
pages307
created20100227
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

16. März 1903.

Ich beneide die stille, kleine Schwester um ihre Frömmigkeit. Sie gibt sich viel Mühe mit mir, und ich bin so unverbesserlich gottlos.

Sie hat noch ein so junges, liebes Gesichtchen. Und einen so schweren Beruf. Ob ich das auch hätte können? Ich glaube nicht. Bei mir war's das Blut, das Blut . . .

* * *

 << Kapitel 98  Kapitel 100 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.