Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Margarete Böhme >

Tagebuch einer Verlorenen

Margarete Böhme: Tagebuch einer Verlorenen - Kapitel 40
Quellenangabe
typefiction
booktitleTagebuch einer Verlorenen
authorMargarete Böhme
year1905
firstpub1905
publisherF. Fontane & Co.
addressBerlin
titleTagebuch einer Verlorenen
pages307
created20100227
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

14. März.

Ich weiß nicht, was es ist, daß das Mädchen nicht mehr mit dem Kind in den Zoologischen kommt. Letzten Freitag hatte ich keine Zeit hinzugehen, dann war ich fünf Tage hintereinander da, und wartete vergebens. Ich fürchte, Erika ist krank. Ich bin in großer Unruhe und ginge am liebsten hin, wenn ich nicht fürchten müßte, daß sie mich hinausschmeißen. Gestern ging ich viermal bei Peters vorüber, sah aber niemand.

Mich wandelte schon oft die Lust an, das Dingchen 124 zu entführen. Aber wohin damit! Ach, es ist doch ein armes bißchen Leben. So gar nichts Sicheres . . .

* * *

 << Kapitel 39  Kapitel 41 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.