Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Walter Benjamin: Sonette - Kapitel 72
Quellenangabe
pfad/benjamin/sonette/sonette.xml
typepoem
authorWalter Benjamin
titleSonette
publisherSuhrkamp
seriesGesammelte Schriften
volumeSiebter Band. Erster Teil
printrunErste Auflage
editorRolf Tiedemann und Hermann Schweppenhäuser
year1991
isbn3-518-28537-8
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20120810
projectid29ba0c35
Schließen

Navigation:

71

Ach alle Morgen die uns je erschrecken
Mit seinem Namen welcher heimberuft
Sind inniger erfüllt als Ambraduft
Es irrt die Seele aus den Nachtverstecken

Empor zu ihm wie zaghaft aus der Gruft
Nach Worten der Verheißung aus den Hecken
Die Hände sich der Auferstehnden strecken
Bläst einst der Himmlische aus reiner Luft

So läßt sein Name unsern Tag beginnen
Bestürzten wie am nahenden Gericht
Wann saget an steht Abend auf den Zinnen

Verkündend Finsternis verlöschend Licht
Und es erhebt auf daß wir ihn ermessen
Unendlichkeit ihr schweigendes Vergessen.

 << Kapitel 71  Kapitel 73 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.