Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Walter Benjamin: Sonette - Kapitel 68
Quellenangabe
pfad/benjamin/sonette/sonette.xml
typepoem
authorWalter Benjamin
titleSonette
publisherSuhrkamp
seriesGesammelte Schriften
volumeSiebter Band. Erster Teil
printrunErste Auflage
editorRolf Tiedemann und Hermann Schweppenhäuser
year1991
isbn3-518-28537-8
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20120810
projectid29ba0c35
Schließen

Navigation:

67

Unendlich arm geworden aller Arten
Von Liebe sind wir euch allein im Stande
Und unser Leben schwillt schon bis zum Rande
Ebbt noch einmal zurück das ist Erwarten

Noch fiel die letzte nicht der schwarzen harten
In träger Uhr verrinnt der Rest vom Sande
Ihr kennt die Stunde berget im Gewande
Der Einsamkeiten uns die fast erstarrten

Und uns läßt Sesam eingehn die wir harrten
Aus euren Lebens tief gewissem Pfande
Wir fühlen glühen rosige Standarten

Von Lilien blüht die schützende Girlande
Die Seelen die sich im Gedächtnis wahrten
Bestehn zuletzt allein die hohen zarten.

 << Kapitel 67  Kapitel 69 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.